Gartlehner: Forschungsbericht weist Österreich den Weg zu Innovation Leaders

Ausschuss für Forschung, Innovation und Technologie behandelt Forschungs- und Technologiebericht 2012

Wien (OTS/SK) - "Die Steigerung der Gesamtmittel für Forschung und Entwicklung um 4,2 Prozent zeigt, dass die Bundesregierung auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten an ihren Zielen in diesem wichtigen Innovationsbereich festhält." Das stellte SPÖ-Technologiesprecher Kurt Gartlehner am Mittwoch im Ausschuss für Forschung, Innovation und Technologie fest, der den Österreichischen Forschungs- und Technologiebericht 2012 behandelte. "Diesen Kurs müssen wir fortsetzen. Dann besteht die historische Chance, dass Österreich in das Feld der Innovation Leaders vorstößt. Bereits jetzt ist Österreich im Spitzenfeld positioniert. Ich bedanke mich für die herausragende Qualität des Berichts, der einen guten Überblick über die österreichische Forschungslandschaft gibt", so Gartlehner. ****

Im Jahr 2012 werden in Österreich laut der jüngsten Globalschätzung durch die Statistik Austria die gesamten durchgeführten Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F&E) voraussichtlich 8,61 Mrd. Euro betragen. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das eine Steigerung um 347 Millionen Euro beziehungsweise 4,2 Prozent. Damit wird die F&E-Quote Österreichs heuer 2,8 Prozent des BIP betragen. Im internationalen Vergleich übertrifft Österreich deutlich die Forschungsquote der EU-27 und liegt über dem EU-Durchschnitt von zwei Prozent. Finnland, Schweden und Dänemark weisen jeweils Forschungsquoten von über drei Prozent auf, Deutschland liegt mit 2,82 knapp vor Österreich, das somit die fünfthöchste F&E-Quote der EU-27 aufweist. (Schluss) bj/sas/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003