FPK-KO Darmann: Kritik der SPÖ zum Thema bfz absolut haltlos

Bfz bleibt in kleinerem Umfang als Wahlmöglichkeit für Eltern bestehen

Klagenfurt (OTS) - "Eine besorgniserregende Realitätsferne" attestiert FPK- Klubobmann Mag. Gernot Darmann der SPÖ Kärnten, wenn es um das Thema der Inklusion und bfz in Klagenfurt gehe. "Die SPÖ hat sich anscheinend nicht ausreichend mit der Materie auseinandergesetzt, denn sonst wüsste sie, dass keineswegs daran gedacht ist, den Schul- und Internatsbetrieb in Klagenfurt gänzlich zu streichen, sondern in dem Zukunftsmodell ist selbstverständlich eine Einrichtung in Klagenfurt vorgesehen, die aber kleiner dimensioniert sein wird als die Jetzige", so Darmann.

Der SPÖ dürfte auch entgangen sein, dass auch die Bundesregierung einen umfassenden nationalen Aktionsplan mit verbindlichem Rahmenprogramm für die Umsetzung der UN- Behindertenkonvention für Menschen mit Behinderung beschlossen hat. Unter seinen Allgemeinen Grundsätzen (Art 3) heißt es: "Die volle und wirksame Teilhabe an der Gesellschaft und Einbeziehung in die Gesellschaft." Das Recht auf inklusive Bildung ist als individuelles Recht ausgestaltet. Dieses Recht setzt sowohl für den schrittweisen Aufbau eines inklusiven Bildungssystems als auch für den Zugang zu diesem Bildungssystem im Einzelfall verbindliche Maßnahmen."

"Dank des zuständigen Sozialreferenten LR Mag. Christian Ragger, der weiß, dass man Änderungen bei der Betreuung von beeinträchtigten Kindern nur behutsam vornehmen darf, wird Kärnten das erste Bundesland sein, welches die wohnortnahe schulische Integration von beeinträchtigen Kinder flächendeckend umsetzt", bekräftige Darmann. Für absolut haltlos hält Darmann Versuche der SPÖ gegenüber Eltern weiterhin das zentrale System zu forcieren. "Lassen wir den Eltern die Wahlfreiheit, ob sie ihre Kinder lieber in ihrer Nähe betreuen lassen oder in eine zentrale Einrichtung schicken wollen. Die Qualität der Betreuung wird jedenfalls auch in den Regionen auf demselben Niveau gewährleistet", betonte Darmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus,
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002