KPMG kürt wegweisende Infrastrukturprojekte weltweit

Wien/Linz (OTS) - Der neue Bericht "Infrastructure 100" des Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmens KPMG stellt 100 der innovativsten und inspirierendsten städtischen Infrastrukturprojekte aus aller Welt vor, die Städte lebenswert und nachhaltig machen.

Die Entwicklung einer nachhaltigen städtischen Infrastruktur ist eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Da bereits mehr als die Hälfte der weltweiten Bevölkerung auf engem Raum in Städten lebt, die zusammengenommen weniger als zwei Prozent der Landfläche unseres Planeten ausmachen, unterliegt die städtische Infrastruktur einer noch nie da gewesenen Belastung. Diese weltweite Nachfrage nach Infrastruktur macht in den nächsten vier Jahrzehnten voraussichtlich die Investition von etlichen Billionen Dollar erforderlich, um nachhaltige städtische Gebiete mit hoher Lebensqualität zu schaffen und zu erhalten, in denen den Bedürfnissen der Bevölkerung, der Wirtschaft und der Umwelt gleichermaßen Rechnung getragen wird.

"Städte haben eine zunehmend größere Bedeutung für die Wirtschaft ihres Landes. Die aktuellen Wirtschaftsbedingungen und Sparmaßnahmen machen es jedoch auch in Österreich erforderlich, dass innovative Infrastrukturlösungen gefunden werden, damit die benötigten Investitionen finanziert und getätigt werden können", erklärt KPMG Partner Erich Thewanger.

"Die bestehende städtische Infrastruktur braucht unbedingt eine Revitalisierung, und auch die Nachfrage nach neuer Infrastruktur, die die Grundbedürfnisse der wachsenden Bevölkerungen deckt, ist sprunghaft angestiegen. Bereits mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt in Städten und diese Zahl soll bis 2050 um mehr als 3 Milliarden ansteigen", sagt Klaus Mittermair, Partner bei KPMG.

Die World Cities Edition befasst sich vor allem mit den Herausforderungen, denen Städte in aller Welt gegenüberstehen, und stellt 100 innovative Projekte vor, die zur Planung, Finanzierung und Entwicklung von Infrastrukturprojekten inspirieren sollen und sich positiv auf die Städte auswirken.

Vom Umgang mit einem rasanten Bevölkerungswachstum bis zur Erneuerung einer alternden Infrastruktur oder der effektiven Bewältigung eines Bevölkerungsrückgangs und abnehmender Steuereinnahmen - jede Region auf der Welt muss sich großen Infrastrukturherausforderungen stellen, um für das wirtschaftliche Wohl der Region zu sorgen.

Zu den ausgewählten Projekten zählen:

  • Bildungswesen: Princess Nora Bint AbdulRahman University for women (Saudi Arabien)
  • Gesundheitswesen: Royal London Hospital (GB)
  • Globale Anbindungen: Delhi-Mumbai Industrial Corridor (Indien)
  • Neue und erweiterte Städte: Tianjin Eco City (China)
  • Städtische Mobilität: East Side Access (USA)
  • Städtische Erneuerung: Oresund Regional Development (Dänemark/Schweden)
  • Wasser: Tuas II Desalination Plant (Singapur)
  • Städtische Energie Infrastruktur: Cidade Inteligente Búzios (Brasilien)
  • Recycling und Abfall-Management: Deep Tunnel Sewerage System (Singapur)
  • Kommunikations-Infrastruktur: The BRICS Cable (Süd Afrika)

Die Studie sowie die vollständige Presseaussendung finden Sie unter www.kpmg.at/presse.

Rückfragen & Kontakt:

Iris Zeppezauer
Unternehmenskommunikation
KPMG Austria AG
izeppezauer@kpmg.at; Tel: 0732/6938-2157

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KPM0002