"Eco" über das umstrittene Potenzial der "Green Jobs"

Am 6. September um 22.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Angelika Ahrens präsentiert in "Eco" am Donnerstag, dem 6. September 2012, um 22.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Neue Arbeitsplätze: Das große und umstrittene Potenzial der "Green Jobs"

Globale Erwärmung, Klimawandel sowie immer teurere und knappere Ressourcen stellen die Umweltwirtschaft vor Herausforderungen. Sparten wie erneuerbare Energien, thermische Sanierung oder Abwasserreinigung boomen. Immer mehr sogenannte "Green Jobs" schießen aus dem Boden - Arbeitsplätze, deren Hauptzweck laut EU-Definition der Umweltschutz ist. Die Statistik Austria registriert bereits mehr als 188.000 "grüne" Jobs in Österreich. Geht es nach Umweltminister Nikolaus Berlakovich, sollen bis 2020 100.000 weitere dazu kommen. Denn schon jetzt setze die grüne Wirtschaft 34 Milliarden Euro im Jahr um und habe noch großes Potenzial. Genau das ist aber der Arbeiterkammer zu schwammig definiert; sie kritisiert die "Green Jobs" als "Mogelpackung und Umweltschmäh". Denn nicht nur der Solarinstallateur würde dazu zählen, sondern auch Handelsangestellte, die Bio-Joghurt in die Regale räumen. "Eco" stellt neue Technologien und deren Erfinder vor und zeigt, wo die Jobs von morgen entstehen. Bericht: Katinka Nowotny, Nicole Friesenbichler.

OMV, Post & Co.: Der Kampf um die Zukunft unserer Staatsbetriebe

Ein regelrechter Machtkampf tobt derzeit hinter den Kulissen um die Zukunft österreichischer Staatsunternehmen. Im Mittelpunkt der Auseinandersetzungen steht die ÖIAG, die zurzeit nur noch die Staatsanteile an OMV, Post und Telekom verwaltet. Wenn Ende dieser Woche ein neuer ÖIAG-Vorstand bestimmt wird, ist damit die Zukunft der heimischen Staatsfirmen noch lange nicht festgelegt. Die Strategien der Regierungsparteien sind offensichtlich konträr. Die SPÖ verweist auf die wenig erfolgreichen Privatisierungen von AUA oder Dorotheum und denkt laut über eine Auflösung der ÖIAG nach. Die ÖVP hingegen will eine Aufwertung und würde gerne auch staatliche Beteiligungen und Betriebe wie ASFINAG, Verbund oder Bundesforste unter dem ÖIAG-Dach sehen. Und auch bei der Kernfrage, ob mehr privatisiert werden soll, ist man sich nicht einig. "Eco" zeigt, wie es mit den Staatsbetrieben weitergehen könnte. Bericht: Ilja Morozov.

Harte Schule: Drei Österreicher erfolgreich in Kanada

Etwa 1.000 österreichische Firmen sind in Kanada aktiv. Gute Wirtschaftszahlen und ein transparenter Markt machen das Land attraktiv - und auch die Nähe zur USA. Kanada gehört zu den wohlhabendsten Ländern der Welt und erwirtschaftet einen relativ hohen Anteil an wirtschaftlicher Wertschöpfung bei der Verarbeitung von Rohstoffen. "Eco" zeigt drei heimische Unternehmen, die sich mit herzeigbaren Erfolgen gegen starke Konkurrenten in Kanada durchsetzen. Die Österreicher punkten vor allem mit technologischen Spitzenleistungen. Bericht: Robert Styblo.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001