Häupl: Klare Absage für antisemitische Verbalattacken

Wien (OTS) - Angesprochen auf die Verbalattacken eines Fußballfans gegen einen Rabbiner in der Wiener Innenstadt letzten Donnerstag, fand das Wiener Stadtoberhaupt heute während des Bürgermeister-Mediengesprächs klare Worte. "Das ist nicht zu akzeptieren. Antisemitische Beschimpfungen haben in Wien keinen Platz", unterstrich Häupl. Auch eine noch so aufgeheizte Stimmung im Zuge des am Donnerstag stattgefundenen Europa-League-Spiels SK Rapid gegen PAOK Saloniki könne dafür keine Entschuldigung sein. Dies gelte genau so für die Polizei. Diese, so der Vorwurf, wäre auch auf Drängen des Rabbiners nicht eingeschritten, obwohl sie den Vorfall beobachtet hatte. "Mit den Wiener Fußballvereinen stehen wir da schon seit Jahren im Gespräch", so Häupl, der sich von der Polizei eine schnellstmögliche Aufklärung erwartet.

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Erwin Kadlik
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81083
E-Mail: erwin.kadlik@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0018