"Weltjournal" am 5. September: Südkorea - Die Schulsklaven

Wien (OTS) - Das "Weltjournal" - präsentiert von Eugen Freund -zeigt am Mittwoch, dem 5. September 2012, um 22.40 Uhr in ORF 2, wie hart Kinder und Jugendliche in Südkorea arbeiten, um Spitzenleistungen zu erbringen - und welche Konkurrenz für Europa und die USA hier letztendlich heranwächst. Der französische Reporter Sebastien Daguerresard begleitet die 17-jährige Nagyang und ihre zehnjährige Schwester Mangyong in ihrem Schulalltag in Seoul.

Südkoreas Schüler zählen zu den besten der Welt. Bei der jährlichen Pisa-Studie belegen sie regelmäßig Spitzenplätze. Ihre Leistungen in Mathematik und Naturwissenschaften liegen weit über dem internationalen Schnitt. Junge Südkoreaner sind besser ausgebildet als ihre Altersgenossen in jedem anderen Land: Acht von zehn südkoreanischen Schülern besuchen die Universität, das ist Weltrekord.

Südkoreas massive Investitionen in Bildung tragen Früchte und sind die Grundlage für den rasanten Aufstieg zu einer der führenden Wirtschaftsmächte der Welt. Doch die Kosten sind hoch: Kinder und Jugendliche werden, oft mit militärischem Drill, in einen Lernmarathon bis zur totalen Erschöpfung getrieben. Vierzehn-Stunden-Tage für Schüler sind keine Seltenheit, die anschließenden Extra-Lernkurse dauern bis spät in die Nacht. Fürs Schlafen bleiben kaum mehr als fünf Stunden. Stressbedingte Erkrankungen steigen ebenso wie die Suizid-Rate unter Jugendlichen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001