GPA-djp-Teiber/Brantner begrüßen "Aktion scharf" gegen illegale Sonntagsöffnung in Wien

Stadt Wien und WGKK verlässliche Partner im Kampf gegen schwarze Schafe

Wien (OTS/GPA-djp) - "Es gibt klare, von den Sozialpartnern gemeinsam mit der Stadt Wien verantwortungsvoll ausgearbeitete Regelungen, was die Begrenzung des Verkaufs an Sonntagen betrifft und keinen Handlungsbedarf, daran etwas zu ändern. Leider gibt es trotzdem immer wieder UnternehmerInnen, die sich nicht an die geltenden Gesetze halten. Umso wichtiger ist es, dass die Stadt Wien deren Einhaltung kontrolliert und schwarze Schafe darauf hinweist", begrüßt die Regionalgeschäftsführerin der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus (GPA-djp) Wien, Barbara Teiber, die gestern stattgefundene Aktion des Marktamts, der Magistratsdirektion für Sofortmaßnahmen und der Wiener Gebietskrankenkasse.

Es gehe bei den Verstößen gegen die Sonntagsruhe auch um die Rechte der Beschäftigten, ergänzt der Vorsitzende des Wirtschaftsbereichs Handel in der GPA-djp, Franz Georg Brantner, die gestern verhängten Dutzenden Anzeigen bestätigen den Handlungsbedarf: "In diesem Sinn sind wir auch froh über die sinnvolle Bündelung der Kontrollen mit der Wiener Gebietskrankenkasse - Ladenöffnungszeiten sind das eine, richtige Entlohnung der Beschäftigten das andere." Die GPA-djp weist seit langem darauf hin, dass sich nicht alle UnternehmerInnen an die Ladenöffnungszeiten halten. "Wir sind froh, verlässliche Partner in unserem Kampf gegen Verstöße gegen die Sonntagsruhe zu haben", so Teiber und Brantner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp-Öffentlichkeitsarbeit
Litsa Kalaitzis
Tel.: 05 0301-21553
Mobil.: +43 676 817 111 553
Email: litsa.kalaitzis@gpa-djp.at
www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003