ÖVP hält an NÖ Spekulationen fest: Grüne wollen Zocker-Mentalität der ÖVP abschaffen

Krismer: Sobotka nimmt das Geld der Menschen, um Schulden zu tilgen

St. Pölten (OTS) - "Wenn niemand VP-Sobotka bremst, fährt er das Land Niederösterreich finanziell an die Wand", warnt die Grüne Finanzsprecherin Helga Krismer angesichts des heute veröffentlichten Medienberichts über die NÖ Veranlagungen.
Darin wiederholt die ÖVP, dass sie an den Spekulationsgeschäften festhalten möchte - trotz Milliardenverluste in der Vergangenheit. Im Budget des Landes wird deutlich, wer für die Unfähigkeit des VP-Finanzlandesrats büßen muss: "Die Menschen in Niederösterreich. Er streicht Förderungen, die direkt in die Börs'ln der NiederösterreicherInnen fließen. Er verhökert Wohnbaudarlehen an die Hausbank und glaubt, so die finanzielle Lage des Landes sanieren zu können. Ich fordere eine konservative Geldpolitik in Niederösterreich statt der Zocker-Mentalität", so Krismer.
Die Grüne macht erneut deutlich: "Mit Steuergeld - hart erarbeitetes Geld der NiederösterreicherInnen - zockt man nicht. Niederösterreich braucht einen neuen Finanzplan und vor allem einen neuen Finanzchef. Schuldenjongleur Sobotka reitet die Menschen in den Schuldensumpf", so Krismer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Kerstin Schäfer
Tel.: Mobil: +43/664/8317500
kerstin.schaefer@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001