Wiener ÖVP befürchtet Mangel an Schülerlotsen

Wien (OTS) - Anlässlich des Schulstarts verteilte Verkehrssprecher GR Roman Stiftner am Montag Schutzwesten an Kinder. Mit der Aktion wolle man zur Schulwegsicherheit beitragen, vor allem aber auf die Notwendigkeit von Schülerlotsen hinweisen. Stiftner kritisierte, dass die Stadt Wien Schülerlotsen, die insbesondere Zivildiener und private Freiwillige sind, nicht entsprechend honoriere. So habe man etwa die Freifahrt für Schülerlotsen zu ihrem Einsatzort abgeschafft. Auch im Falle einer Abschaffung der Wehrpflicht gebe es keine Zivildiener mehr, die für diese Aufgabe herangezogen werden könnten. Die Wiener ÖVP fordere daher die Wiedereinführung der Freifahrten, Anreize und Anerkennung sowie eine bessere Ausbildung für freiwillige Schülerlotsen. Etliche unbewachte Schülerkreuzungen seien "gefährliche Verkehrsfallen" für SchülerInnen. Deren Besetzung durch Aufsichtspersonal könne nicht ausschließlich von der Polizei garantiert werden.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Telefon:
01 4000-81913, E-Mail: bernhard.samek@oevp-wien.at, im Internet:
www.oevp-wien.at (Schluss) bon

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Nina Böhm
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81378
E-Mail: nina.boehm@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008