"Walther Rode-Preis" 2012 von Medienhaus Wien an Ulla Schmid und Michael Nikbakhsh

Preis für vorbildlichen Journalismus im Wert von Euro 5.000 wird am Mittwoch, 19. September, im Literaturhaus Wien vergeben.

Wien (OTS) - Ulla Schmid und Michael Nikbakhsh ("profil") werden mit dem Walther Rode-Preis 2012 ausgezeichnet. Die Forschungs- und Weiterbildungsgesellschaft Medienhaus Wien prämiert damit Journalismus, dessen vorbildliche Qualität wissenschaftlich begründbar ist. Das Preisgeld von Euro 5.000 soll den Journalisten Ansporn für neue Projekte sein.

Das seit mehreren Jahren investigierende Duo Schmid/Nikbakhsh steht laut Jury für seine herausragende Recherchequalität und Vermittlungskompetenz, für die demokratiepolitische Relevanz und Brisanz seiner Arbeit sowie seinen "ethischen Enthüllungsjournalismus". Die fachliche Begründung und Laudatio ist ab dem Tag der Preisverleihung auf www.rode-preis.at verfügbar.

Der Preis wird im Andenken an den österreichischen Rechtsanwalt und Publizisten Walther Rode (1876-1934) vergeben, dem ab 1928 ein weiteres Arbeiten in Österreich unmöglich war. Die Preisträger werden von Medienhaus Wien und seinen Gründungsgesellschaftern ausgewählt (Dr. Andy Kaltenbrunner, Univ-Prof. DDr. Matthias Karmasin, Dr. Daniela Kraus, Univ. Doz. Dr. Alfred J. Noll, Dr. Astrid Zimmermann). 2011 ging der Preis an "Diagonal" (Ö1).

Rode-Preis-Verleihung - in Form eines Buches, das das "büro für
visuelle gestaltung" entworfen hat.


Datum: 19.9.2012, um 18:00 Uhr

Ort:
Literaturhaus Wien
Zieglergasse 26A, 1070 Wien

Rückfragen & Kontakt:

und Anmeldung zur Preisverleihung:
Medienhaus Wien Forschung und Weiterbildung GmbH.
A-1090 Wien, Alser Straße 22/8
Tel.: +43 1 406 32 32, office@mhw.at, http://www.mhw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001