Wien Energie - SP-Ekkamp zu VP-Juraczka: Achtung, Stilbruch!

Ausbau erneuerbarer Energien weiter vorantreiben

Wien (OTS/SPW-K) - "Der ÖVP-Wien Chef Manfred Juraczka soll damit aufhören dem Wiener Wirtschaftsstandort zu schaden, indem er in seinen Presseaussendungen wider besseren Wissens skandalisiert. Das ist unterste Schublade, die man sonst von den Hetzern der Wiener FPÖ gewöhnt ist und ist ein glatter Stilbruch. Schließlich hat Juraczka selber bei seinem Amtsantritt versprochen, dass er niemals so stillos - oder hirnlos - politisieren würde", kommentiert der Vorsitzende des Stadtwerke-Ausschusses, SP-Gemeinderat Franz Ekkamp die Behauptungen rund um die Geschäftsgebarung der Wien Energie.

Zu den Vorwürfen gegen Wien Energie habe sich das Unternehmen (OTS0204 vom 22.8.) bereits klar und deutlich geäußert. "Ich bitte daher auch Herrn Juraczka zur Kenntnis zu nehmen, dass die in der Presse erhobenen Vorwürfe absolut haltlos sind. Richtig ist vielmehr, dass Investitionen der Wien Energie in erneuerbare Energien notwendig sind, um bei den rasant steigenden Öl- und Gaspreisen überhaupt konkurrenzfähig zu bleiben", setzt Franz Ekkamp fort. Es sei ja schließlich nicht umsonst die Rede von einer Energiewende und auch die laufenden Effizienzprogramme zielten im Interesse der KundInnen genau in diese Richtung.

"Angesichts der schwarz-blauen Skandalserie von Wien bis Kärnten rund um Hypo, Tetron und Telekom sollte Juraczka bei seinen Anschuldigungen lieber die Kirche im Dorf lassen", so Ekkamp abschließend in einer Kurzreplik auf die Aussendung vom ÖVP-Landesparteichef.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Sarina Reinthaler
Tel.: (01) 4000-81 943
sarina.reinthaler@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002