VP-Stiftner ad Ottakringer Straße: Rot-Grün regiert an den Menschen vorbei

Wien (OTS) - Als "vollkommen unverständlich" wertet ÖVP Wien Verkehrssprecher LAbg. Roman Stiftner die heutigen "Jubelchöre" seitens Stadträtin Vassilakou sowie der Bezirksvorsteher Pfeffer und Prokop hinsichtlich der Neugestaltung der Ottakringer Straße.

"Dieses Projekt beweist aufs Neue, dass Rot-Grün an den Menschen in dieser Stadt vorbei regiert", so Stiftner. Ein wesentliches Manko stellt dar, dass ein Fahrradstreifen vorgesehen ist, der nicht nur dazu führt, dass 60 Parkplätze verloren gehen, sondern auch, dass die Straßenbahn keinen eigenen Gleiskörper mehr hat und somit die Staugefahr dadurch massiv erhöht wird. Weiters entstehen durch die Fahrradwegführung an einigen Stellen gefährliche Situationen, weil über die Abbiegespur ein Fahrradstreifen geführt wird. Zudem wird vom Johann-Nepomuk-Berger-Platz eine Straßenbahnstation weg verlegt, so dass dies einer Auflassung der Station gleichkommt.

"Die Aussage seitens der Hernalser Bezirksvorsteherin Pfeffer, wonach es wichtig war, den Bedürfnissen aller Verkehrsteilnehmer Rechnung zu tragen , kann angesichts der vorliegenden Problemstellungen wohl nur als schlechter Scherz gewertet werden. Verantwortungsvolles Handeln und eine Verkehrspolitik im Sinne der Bevölkerung sieht anders aus", so Stiftner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002