FP-Guggenbichler: Brutaler Sparkurs von Rot-Grün bei MA-48?

Hilferuf nicht mehr zu überhören

Wien (OTS) - In einem offenen Brief haben Mitarbeiter der MA-48
auf unglaubliche Missstände im Betrieb aufmerksam gemacht und dabei die Gewerkschaft beschuldigt, mit der Führung der Magistratsabteilung gleichsam gemeinsame Sache zu machen. Wenn SPÖ-Umweltstadträtin Sima und der grüne Umweltsprecher Maresch zu diesen Vorwürfen nicht umgehend Stellung nehmen, würden sie sich wohl der Vertuschung schuldig machen, sagt der Wiener FPÖ-Umweltsprecher LAbg. Udo Guggenbichler. Akute Personalnot etwa durch Einsparungen führen laut Aussagen der Mitarbeiter zu Überlastung und Krankenständen, die von der MA-48 mit willkürlichen Versetzungen und dadurch drastisch gekürzten Gehältern "beantwortet" wird. DDR-verdächtige Verhörmethoden sollen ebenso zum Repertoire gehören wie Bespitzelungen und brutaler Druck. Die FPÖ fordert daher umgehende Aufklärung von SPÖ, Grünen und Gewerkschaft, so Guggenbichler. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004