SPÖ-Polizeisprecher Krenn für schonungslose Aufklärung im Linzer Kinderpornofall

LAbg. Hermann Krenn: "Volle Aufklärung schützt Ruf der Polizei am besten."

Linz (OTS) - "Als Polizist und als Mensch bin ich schwer
betroffen vom Ausmaß der Verdachtsmomente. Es war absolut richtig, dass sowohl das Landespolizeikommando wie auch das Gericht sofort konsequent mit Suspendierungen und Untersuchungshaft reagiert haben. Auch im beruflichen Umfeld der Verdächtigen wird nun erhoben, ob es Mitwisser gab. Das ist wichtig, im Sinne der vollen Aufklärung und auch um die Kolleginnen und Kollegen der Linzer Polizei gegen Generalverdächtigungen zu schützen", stellt SPÖ-Landtagsabgeordneter und Polizeisprecher Hermann Krenn klar.

Polizistinnen und Polizisten sind schon durch ihr Amt verpflichtet, gesellschaftlich vorbildlich zu agieren. Umso erschütternder ist es, dass sich selbst bei fachlich ausgebildeten Polizeibeamten derartig grausliche Verdachtsmomente auftun. "Die richtige Reaktion in diesem Fall ist Information, Transparenz und volle Aufklärung. Auch Ursachenforschung wird notwendig sein. Gerade im Interesse der vielen Polizistinnen und Polizisten und auch der Aufgabe der Polizei ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Polizei über jeden Generalverdacht erhaben bleibt", so Krenn.

Bedanken möchte sich Krenn bei jenem Menschen, der die Speicherkarte mit dem kinderpornografischen Material gefunden und ordnungsgemäß bei der Polizei zur Anzeige gebracht hat: "Es ist gerade auch in der heutigen Zeit besonders wichtig, dass Menschen aktiv und mit offenen Augen durchs Leben gehen. Das bedeutet nicht, dass man öffentlich den Helden spielen sollte, aber es ist schon entscheidend, dass man seinen Beitrag zum Funktionieren der Gesellschaft und zum Einhalten der geltenden Regeln beiträgt."

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Ortner
Tel.: 0732/7720-11313

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40002