FP-Gudenus: Wiener Charta der nächste rot-grüne Bauchfleck

Gerade einmal 4,2 Promille der Bürger beteiligten sich an der Placebo-Aktion

Wien (OTS/fpd) - Und das wollen sie uns ernstlich als "großen Erfolg" verkaufen! 4.113 Wienerinnen und Wiener haben sich bisher an den Diskussionsrunden zur Wiener Charta beteiligt. "In Wahrheit ist das eine erbärmliche Ausbeute. Das entspricht gerade einmal 4,2 Promille der Bevölkerung unserer Stadt", stellt Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus klar. Was ihn dabei amüsiert: "Magistrat, Spitäler & Co. haben, laut Budget 2012, insgesamt 69.677 Mitarbeiter. Selbst von diesen Menschen, die direkt von der Stadt bezahlt werden, hat sich offenbar höchstens jeder Siebzehnte dafür hergegeben, bei diesem rot-grünen Kasperltheater mitzumachen."

Gudenus erneuert seine Kritik an der Placebo-Aktion Wiener Charta: "Wie bereits gesagt: Viel Blabla um nichts. Mit ein paar Gesprächen und Diskussionen mit roten und grünen Parteisoldaten soll Integrationsarbeit vorgegaukelt werden. Dafür wurden aber wieder jede Menge Pöstchen geschaffen und Steuergeld zum Fenster hinaus geschmissen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001