"Vor dem Studium kommt das Inskribieren" - umfassendes Informationsangebot an Universitäten

Neuregelung der Inskription gilt heuer erstmals - Minister Töchterle besucht mit Rektor Engl "Studienzulassung" an Universität Wien

Wien (OTS) - "Vor dem Studium kommt das Inskribieren" - diesen Herbst gilt erstmals die Neuregelung der Inskription: Die allgemeine Frist für die erstmalige Zulassung an einer Universität zu einem Bachelor- oder Diplomstudium endet österreichweit einheitlich am 5. September. Die Neuregelung wird begleitet von einem umfassenden Informations- und Serviceangebot, um (angehende) Studierende rechtzeitig auf die Neuregelung aufmerksam zu machen. Heute Mittag besuchte Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle die Beratungsstelle "Student Point" und die "Studienzulassung" an der Universität Wien, um sich vor Ort ein Bild über die Informations- und Beratungstätigkeit zur neuen Inskriptionsfrist zu machen. Begleitet wurde er dabei vom Rektor der Universität Wien, Dr. Heinz W. Engl.

"Die Neuregelung bringt den Universitäten ein Mehr an Planungssicherheit und -möglichkeit, davon profitieren die Studierenden und Lehrenden", so der Minister. Erarbeitet wurde die Neuregelung aus der Praxis für die Praxis: "Wir haben sie gemeinsam mit jenen erarbeitet, die sie nun mit Leben erfüllen", verwies Töchterle auf die gute Zusammenarbeit mit der Universitätenkonferenz und der Hochschüler/innenschaft. Derzeit wird über die Neuregelung umfassend an Universitäten sowie in Print- und Onlinemedien informiert, auch an Schulen wurden die Maturanten zu Schulende auf die Neuregelung aufmerksam gemacht. Sämtliche Informationen finden sich u.a. auf der Homepage www.studienbeginn.at.

"Die neue Inskriptionsregelung macht es der Universität nun möglich, die Lehrveranstaltungsplanung in Hinblick auf das im Oktober beginnende Studienjahr zu verbessern. Bisher kannte die Universität die Zahl der NeubeginnerInnen erst nach dem Beginn des Studienjahres", so Rektor Heinz W. Engl. "Wir können nun im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten der Universität zusätzliche Parallellehrveranstaltungen anbieten und damit die Betreuungssituation gerade in der wichtigen Studieneingangsphase verbessern."

Neuregelung der Inskription

Die von BMWF, uniko und ÖH erarbeiteten (neuen) Rahmenbedingungen für die Erstzulassung zu Bachelor- und Diplomstudien im Überblick:

- Allgemeine Zulassungsfrist für die erstmalige Zulassung (nicht also Fortsetzung des Studiums) zu einem Bachelor- oder Diplomstudium bis 5. September. Für Studien mit Aufnahmeverfahren bzw. Aufnahmebedingungen oder Eignungstests werden aufgrund des dadurch benötigten Zeitaufwands eigene Fristen festgelegt (zB Psychologie, Publizistik, Medizin, Kunststudien, Sport).

- Den Beginn der Zulassungsfrist legen die Rektorate (wie bisher) nach Anhörung des Senats fest, das Ende ist österreichweit einheitlich.

- Durch einen klar definierten Ausnahmekatalog werden Härten in Einzelfällen abgemildert. Die Nachfrist für die erstmalige Zulassung zu einem Bachelor- oder Diplomstudium endet am 30. November

- Frist zur Fortsetzungsmeldung (wie bisher): 30. November

- Analoge Regelungen für die Zulassung zum Sommersemester (5. Februar, Nachfrist bis 30. April)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressesprecherin: Mag. Elisabeth Grabenweger
Tel.: +43 1 531 20-9014
mailto: elisabeth.grabenweger@bmwf.gv.at
www.bmwf.gv.at

Universität Wien
Universitätsring 1, 1010 Wien
Pressesprecherin: Mag. Cornelia Blum
Tel.: +43-1-4277-10012 oder +43-664-8175110
mailto: cornelia.blum@univie.ac.at
www.univie.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0001