Rauch zu Strache: Realitätsstörungen paaren sich mit Verfolgungswahn

Facebook-Profil des FPÖ-Chefs erneut Plattform für fragwürdige Geisteshaltungen

Wien, 20. August 2012 (ÖVP-PD) "Zusätzlich zu seinen Realitätsstörungen leidet Strache jetzt offenbar auch an Verfolgungswahn. Nachdem er am Wochenende von einem angeblichen Reinigungsprozess in seiner Partei gesprochen hat, muss er sich nun mit seinen eingebildeten Verschwörungstheorien herumschlagen", so ÖVP-Generalsekretär Hannes Rauch zur Diskussion um den Facebook-Auftritt des FPÖ-Chefs und weiter: "Es ist auffällig, dass es ausgerechnet bei Strache immer wieder zu Vorkommnissen aus fragwürdigen Dunstkreisen kommt. Entweder pflegt die FPÖ einen schlechten Umgang oder derartige Entgleisungen werden bewusst ignoriert." Rauch abschließend: "Es wäre an der Zeit, dass die FPÖ endlich konsequent gegen hetzerische und diskriminierende Töne aus dem eigenen Umfeld vorgeht. Die berühmte Strache-Taktik 'Durchtauchen – Opfer spielen' funktioniert nicht mehr." ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001