FP-Mahdalik/Hein: Steinhof - Häupl muss GESIBA sofort stoppen

Zerstörung des einzigartien Ensembles inakzeptabel

Wien (OTS) - In zwei Wochen läuft das von SPÖ und Grünen offenbar mit Wohlwollen betrachtete Ultimatum der GESIBA ab. Sollte bis dahin keine Einigung in der Mediation gefunden worden sein, startet die Zerstörung des einzigartigen Jugendstil-Ensembles, warnen FPÖ-Planungssprecher LAbg. Toni Mahdalik und der Ottakringer FPÖ-BvStv. Christian Hein. Bürgermeister Häupl ist nun dringen aufgefordert, in seiner Eigenschaft als oberster Eigentümervertreter bei der zu 99% im Besitz der Stadt Wien stehenden Genossenschaft einzuschreiten und seine Parteifreunde zurückzupfeifen.

Auch beim denkmalgeschützten Lobmayr-Hof im 16. Bezirk ist die GESIBA voll in Aktion und könnte diesen mit einer wahnwitzigen Aufstockung zerstören. Nachdem Planungsstadträtin Vassilakou hier wie dort versagt, muss Häupl umgehend einschreiten. "Steigen Sie sofort auf die Bremse, Herr Bürgermeister", fordern Mahdalik und Hein daher. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002