AVISO: Europäische Parlamentspräsidentinnen beraten zu Finanzkrise Prammer lädt am 24. und 25.8. ihre Amtskolleginnen nach Wien

Wien (PK) - Die aktuelle Finanzkrise und langfristige finanzpolitische Themen wie Gender Budgeting stehen im Mittelpunkt des 6. Treffens der europäischen Parlamentspräsidentinnen, das heuer auf Einladung von Nationalratspräsidentin Barbara Prammer im österreichischen Parlament stattfindet. Zu Gast in Wien sind am Freitag und Samstag (24.-25.8.2012) die Präsidentinnen Jozefina Topalli Coba (Albanien), Tsetska Tsacheva Dankgovska (Bulgarien), Ene Ergma (Estland), Asta Ragnheidor Johansdottir (Island), Solvita Aboltina (Lettland), Gerardina Alina Verbeet (Niederlande) und Baroness Frances D'Souza (Vereinigtes Königreich).

Prammer hat diese informellen jährlichen Zusammenkünfte 2007 gestartet. "Wir Parlamentspräsidentinnen sind eine kleine Gruppe, umso wichtiger ist daher der Austausch untereinander, auch hinsichtlich der Arbeit bei den Treffen der Präsidenten und Präsidentinnen auf europäischer Ebene. Wir können sehr viel voneinander und den Erfahrungen in den jeweiligen Ländern lernen. Österreich etwa hat äußerst positive Akzente mit der Verankerung von Gender Budgeting in der Verfassung gesetzt - das ist ein Modell, an dem international großes Interesse besteht. Aber auch angesichts aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen wie der Finanzkrise kommt dieser Vernetzung noch einmal besondere Bedeutung zu", so Prammer.

Nach der Begrüßung im Parlament durch Nationalratspräsidentin Prammer wird auch Michelle Bachelet, Untergeneralseketärin der Vereinten Nationen und geschäftsführende Direktorin der UN-Frauen-Organisation UN Women, die Konferenzteilnehmerinnen per Videobotschaft willkommen heißen. Im Rahmen der Arbeitssitzungen sind Referate zur finanziellen Situation Europas von Helene Schuberth, Senior Advisor bei der Österreichischen Nationalbank, und zu Gender Budgeting in Österreich durch Michaela Schatz, Leiterin des Gender Budgeting Referats der Wiener Magistratsabteilung für Finanzwesen, eingeplant. Schatz wird dabei unter anderem den "Wiener Weg" zur geschlechtergerechten Haushaltsführung behandeln. Am Freitagnachmittag steht ein Empfang der Parlamentspräsidentinnen bei Bundespräsident Heinz Fischer am Programm.(Schluss)

HINWEIS: Fotos der Veranstaltung finden Sie - etwas zeitverzögert -auf der Website des Parlaments (www.parlament.gv.at) im Fotoalbum.

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001