"Arzneimittelkosten in Österreich und Einspareffekte von Generikaverordnungen - aktuelle Zahlen"

Wien (OTS) - Der Einsatz von Generika gewinnt bei der Alltagsversorgung und Kostenkontrolle immer mehr an Bedeutung. Generika sind zwar ständig im Gespräch, Zahlen und Fakten bleiben dabei oft unberücksichtigt. Dass Generika bei der nachhaltigen Finanzierung des Gesundheitssystems eine wichtige Rolle spielen, ist mittlerweile unumstritten.

Das unabhängige IMS HEALTH Institut untersuchte die österreichische Situation in einer Studie. Präsentiert werden aktuelle Zahlen über Arzneimittelkosten, generikabedingte Einsparungen und die jüngste Statistik zu den Verordnungen.

Die AGES Medizinmarktaufsicht als oberste Aufsichtsbehörde nimmt Stellung zum Thema Generikazulassung in Österreich und steht für Fragen zu geforderten Qualitätskriterien zur Verfügung.

Ihre Gesprächspartner am Podium sind:

Bernd Leiter
Präsident, Österreichischer Generikaverband

Dr. Frank Wartenberg
Geschäftsführer, IMS Health Marktforschung GesmbH

Dr. Christoph Baumgärtel
Abteilungsleiter, Abteilung Medizinische Bewertung, BASG / AGES Medizinmarktaufsicht

Wir würden uns freuen, Sie bei diesem Pressegespräch begrüßen zu dürfen und bitten um Ihre Rückmeldung bis Freitag, 24. August 2012, an office@generikaverband.at.

"Arzneimittelkosten in Österreich und Einspareffekte von
Generikaverordnungen - aktuelle Zahlen"


Datum: 27.8.2012, um 10:00 Uhr

Ort:
Landtmann's Bel-Etage
Oppolzergasse 6/Mezzanin, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Generikaverband (OEGV)
Mag.(FH) Waltraud Janisch-Lang, MAS
T +43 650 544 92 92
M janisch-lang@generikaverband.at
W www.generikaverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006