BZÖ-Haubner: Preisexplosion bei Nachhilfe - "Gratisnachhilfe durch Lehrer" umsetzen

Wien (OTS) - BZÖ-Bildungssprecherin Ursula Haubner verlangt angesichts der dramatischen Preissteigerungen bei Nachhilfe die Umsetzung der BZÖ-Forderung nach Gratisnachhilfe für Schüler mit Nachprüfung durch Lehrer. "Die Eltern müssen für private Nachhilfe immer tiefer in die Tasche greifen. Wenn jetzt durch die von der Arbeiterkammer bewiesene Preisexplosion sich die Nachhilfe für die Eltern noch einmal um neun Prozent auf 442 Euro verteuert und gleichzeitig weniger Eltern ihren Kindern Lernunterstützung finanzieren, wird eine inakzeptable soziale Bildungsbarriere aufgebaut, denn nur mehr wohlhabende Eltern werden sich die Nachhilfe für ihre Kinder weiter leisten können. Das BZÖ fordert hier die Umsetzung seines Vorschlages nach Gratis-Nachhilfe für Schüler durch Lehrer. Das Angebot soll für all jene Schüler gelten, die zu einer Nachprüfung antreten müssen. Starten soll die Gratis-Nachhilfe zwei Wochen vor den Nachprüfungen. Das würde den Eltern und Schülern massiv helfen, sie entlasten und es könnten mit Sicherheit mehr Schüler in die nächste Klasse aufsteigen", so Haubner.

Laut Erhebung des Ifes-Institutes für die Arbeiterkammer zahlt eine Familie, die im Sommer private Nachhilfe für ihr/e Schulkind/er in Anspruch nimmt, im Schnitt 442 Euro - um neun Prozent oder 35 Euro mehr als im Jahr davor (407 Euro). Am meisten zahlt eine Familie, wenn ihr/e Kind/er in der Oberstufe des Gymnasiums Sommer-Nachhilfe brauchen: 535 Euro. Für Kind/er in der Unterstufe des Gymnasiums geben betroffene Familien 525 Euro aus. Zurückgegangen ist laut Ifes die Zahl der Familien, die im Sommer für private Nachhilfe zahlen -hochgerechnet von 96.000 auf 40.000. Laut einer Schätzung des Unterrichtsministeriums steht bei 65.000 bis 70.000 Jugendlichen -vor allem an den AHS und den berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (BMHS) - ein oder mehrere Nicht Genügend im Zeugnis. Von diesen werden zwischen 38.000 und 40.000 das Schuljahr wiederholen müssen. Das entspricht etwa 3,6 Prozent der 1,1 Mio. Schüler.

Die BZÖ-Bildungssprecherin kündigt eine parlamentarische Initiative des BZÖ auf Umsetzung der Gratis-Nachhilfe durch Lehrer an. "Diese Verbesserung muss im hoffentlich endlich kommenden neuen, vereinheitlichten Lehrerdienstrecht berücksichtigt werden. Gleichzeitig muss es aber auch für die Lehrer Verbesserungen wie eine klare Definition der Tätigkeiten, Arbeitsplätzen an den Schulen, moderne Fort- und Weiterbildung sowie eine leistungsorientierte Bezahlung geben", betont Haubner.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004