Beyoncé und internationale Hilfsorganisationen rufen am Welttag der humanitären Hilfe (19.8.) zur "Tu-Gutes-Kampagne" auf

CARE: Neue Initiative "Vergissmeinnicht" informiert über Möglichkeit, langfristig Gutes zu tun

Wien (OTS) - "Wenn ich diese Welt verlasse, möchte ich keine
Reue hinterlassen, nur etwas zum Erinnern, damit man nicht vergisst", singt Beyoncé in ihrem Lied "I was here". Es steht im Mittelpunkt einer Kampagne, mit der sich der Megastar gemeinsam mit internationalen Hilfsorganisationen wie CARE und den Vereinten Nationen am Welttag der humanitären Hilfe (19.8.) an die Öffentlichkeit wendet. Mit einem Musikvideo, das am 19. August live im UN-Hauptquartier in New York gefilmt wird und einer neuen Web-Plattform (http://whd-iwashere.org/) will Beyoncé eine Milliarde Menschen dazu bewegen, mindestens eine gute Tat zu vollbringen. 226 Millionen haben das schon online versprochen.

CARE-Geschäftsführerin Andrea Wagner-Hager freut sich über die neue Kampagne und hofft auf möglichst viele konkrete gute Taten, die die humanitäre Arbeit von CARE unterstützen, insbesondere im Zusammenhang mit der aktuellen Hungerkrise in der Sahelzone: "Derzeit hungern dort mehr als 18 Millionen Menschen. Doch es fehlen etwa 650 Millionen Euro, um sie mit dem Lebensnotwendigsten wie Wasser und Nahrung zu versorgen. Erst unlängst ist ein Familienvater im Tschad auf mich zugekommen mit seinen drei Kindern an der Hand. Er wollte eine Erklärung von mir, warum nur das Kleinste im Fütterprogramm aufgenommen werden konnte und die anderen beiden Kinder, die auch ganz dünn und hungrig waren, nicht. In solchen Momenten bin ich so betroffen, dass ich das Gefühl habe, mein Herz zerbricht. Aber wir haben derzeit einfach nicht die finanziellen Mittel, um allen zu helfen, wir können nur immer und immer wieder um Spenden bitten."

Neu in Österreich - Initiative "Vergissmeinnicht"

Um langfristig Spuren auf dieser Welt zu hinterlassen und sie ein wenig besser zu machen, wie Beyoncé das in ihrem berührenden Lied anregt, weist CARE auf die vor Kurzem geschaffene Initiative "Vergissmeinnicht" hin: Acht Prozent der Österreicherinnen und Österreicher könnten sich gut vorstellen, in ihrem Testament eine gemeinnützige Organisation zu bedenken und damit über ihr Leben hinaus Gutes zu tun. Viele wollen damit auch verhindern, dass ihr Vermögen an den Staat geht - die Republik Österreich nimmt jährlich mehrere Millionen mit erblosen Nachlässen ein. 50 Prozent der Österreicher/innen bezeichnen sich beim Thema Testament allerdings als wenig bis nicht gut informiert und die Möglichkeit von gemeinnützigem Vererben ist kaum bekannt. Um dem abzuhelfen, haben nun 28 Organisationen - darunter CARE - die Initiative "Vergissmeinnicht" ins Leben gerufen und informieren über Plakate bzw. die Homepage www.Vergissmeinnicht.at in Kooperation mit der Österreichischen Notariatskammer über diese Spendenform.

Help us care: CARE-Spendenkonto PSK 1.236.000, BLZ 60.000
SMS mit Spendenbetrag an 0676/8007020; www.care.at

Rückfragen & Kontakt:

CARE Österreich
Mag. Angelika Gerstacker
Referentin für Presse, Medien & Anwaltschaft
Tel.: ++43 (0)1 7150715-52, 0664-88731425
angelika.gerstacker@care.at
www.care.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAO0001