ORF III im Gespräch mit "Königin der Nacht" Mandy Fredrich sowie "Sidonie" und "Nordrand" im österreichischen Filmsommer

Am 16. August im Kultur- und Informations-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - Für ORF III Kultur und Information bittet Barbara
Rett am Donnerstag, dem 16. August 2012, die Sopranistin Mandy Fredrich zum Gespräch, die bei den Salzburger Festspielen die gefürchteten Höhen des Gesangsparts der "Königin der Nacht" mit Bravour meistert. Der österreichische Filmsommer zeigt mit "Sidonie" die tragische Geschichte eines Roma-Mädchens in der Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft, und "Nordrand" führt die Zuseherinnen und Zuseher in die Außenbezirke Wiens, wo mehrere Jugendliche zwischen Hoffen und Leiden ihr Leben zu meistern versuchen.

ORF III spezial: "Salzburger Festspielinterviews: Mandy Fredrich" (19.50 Uhr)

Ton-Technik! Für die Spitzentöne der Königin der Nacht braucht eine Sopranistin eine gehörige Portion davon. Und Mandy Fredrich, die am Donnerstag, dem 16. August, mit Barbara Rett spricht, kennt sich damit in doppelter Weise aus - als gelernte Tontechnikerin und als erfolgreiche Sängerin. Österreichischen Opernfreunden ist sie auch als Donna Anna von den Opernfestspielen St. Margarethen 2011 in Erinnerung. Diesen Sommer ist Mandy Fredrich als Königin der Nacht in Wolfgang A. Mozarts wohl bekanntester Oper "Die Zauberflöte" zu sehen. Gezeigt wird die Neuproduktion in der Felsenreitschule, womit "Die Zauberflöte" an den magischen wie traditionellen Ort zurückkehrt, in dem das Werk lange beheimatet war.

Der österreichische Filmsommer: "Sidonie" (20.15 Uhr)

Karl Markovics präsentiert im Rahmen des österreichischen Filmsommers auf ORF III Kultur und Information "Sidonie", die Geschichte eines Roma-Kindes im Dritten Reich. Eine Familie in Steyr hat ein Findelkind aufgenommen, angeblich ein "Zigeunerkind": Sidonie Adlersburg. Sie zieht dieses Kind wie ihr eigenes auf. Nach 1938 häufen sich die Aggressionen gegen "Schwarze" und "Fremde". Denunziation bei der Gauleitung führt dazu, dass das Mädchen gegen die erbitterte Gegenwehr, vor allem des Vaters, abgeholt, zuerst nach Hopfgarten und dann nach Auschwitz gebracht wird. Ein Film aus dem Jahr 1990 von Karin Brandauer mit Arghavan Sadeghi-Seragi (Sidonie), Kitty Speiser, Georg Marin, Micha Reisober, Markus Hottl und Wolfgang Hübsch.

Der österreichische Filmsommer: "Nordrand" (22.00 Uhr)

Zwei Mädchen, die Kellnerin Jasmin und die Krankenschwester Tamara, durchleben eine berührende Frauenfreundschaft. Trotz Problemen in Männerbeziehungen und Beruf behalten sie Lebensmut und Herzenswärme. Abseits der Handlung zeigt sich hier ein Porträt vom Leben in einer anderen Welt, dem Nordrand von Wien.
Karl Markovics präsentiert den Film "Nordrand", der durch die Teilnahme am Wettbewerb von Venedig und vielen weiteren internationalen Filmfestivals zum glänzenden Beispiel für das neue österreichische Filmwunder wurde. Der Film katapultierte die junge österreichische Regisseurin Barbara Albert in die Reihen der europäischen Autorenfilmer, und die Hauptdarstellerin Nina Proll fand internationale Würdigung, u.a. beim Filmfestival von Venedig durch den Marcello-Mastroianni-Preis für die beste Nachwuchsdarstellerin. Ein Film von Barbara Albert mit Nina Proll (Jasmin), Edita Malovcic (Tamara), Georg Friedrich (Wolfgang) und Michael Tanczos (Roman).

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002