ÖSTERREICH: Heinisch-Hosek plant Pilotprojekt für anonyme Bewerbungen

Betriebe testen neues Bewerbungsverfahren ab Herbst

Wien (OTS) - Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) plant anonymisierte Bewerbungsverfahren. Das erklärt sie in einem Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Mittwochausgabe). Damit soll Frauen der Zugang zu Arbeitsplätzen erleichtert werden.

"Anonymisierte Bewerbungsverfahren sind mir wichtig. Ich glaube, dass damit eine erste Hürde beseitigt wird", so Heinisch-Hosek. Im September will die Frauenministerin ihr Modell präsentieren. In einem Pilotprojekt sollen ausgewählte Betriebe das neue Bewerbungsverfahren testen. "Wir sind gerade in der Vorbereitungsphase", berichtet Heinisch-Hosek im Gespräch mit ÖSTERREICH.

Die Frauenministerin greift damit einen Vorschlag der Grünen auf. Sie setzen sich für standardisierte und anonymisierte Formulare ein, auf denen auf Name, Alter, Foto und Herkunft verzichtet werden soll.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002