SJÖ für sofortigen Parteiausschluss und Rücktritt Köfers

Wer mit Milliardären neoliberale Politik macht, hat in der SPÖ nichts verloren

Wien/Spittal (OTS) - Den sofortigen Parteiausschluss und Rücktritt des Spittaler SPÖ-Bürgermeisters und NR-Abgeordneten Köfer fordert heute Mittwoch die Sozialistische Jugend. "Wer mit dem Milliardär Stronach neoliberale Politik macht, hat in der Sozialdemokratie nichts verloren", meint SJ-Vorsitzender Wolfgang Moitzi. "Köfer hat auf einer SPÖ-Liste für den Nationalrat kandidiert. Jetzt soll er sein Mandat zurücklegen und Platz machen für echte SozialdemokratInnen, denn die WählerInnen haben sozial gerechte Politik gewählt, keine neoliberalen Umverteilungsprogramme für die Reichen", fordert auch Michael Raunig, Vorsitzender der SJG Kärnten. Der Wechsel zum "Flat-Tax-Stronach" zeige, dass Köfer mit sozialdemokratischen Prinzipien nichts gemein habe. "Wir weinen Köfer keine Träne nach", halten die SJ-Vertreter abschließend fest.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend Österreich
Boris Ginner
SJ-Pressesprecher
Tel.: +43 664 / 560 49 87
office@sjoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0002