Gesundheitsziele für Österreich - ein wichtiger Schritt im Rahmen der Gesundheitsreform

Sozialversicherung begrüßt den Beschluss zu den Rahmen-Gesundheitszielen für mehr gesunde Lebensjahre als eine wesentliche Neuausrichtung in der Gesundheitspolitik

Wien (OTS) - Mit dem heutigen Beschluss des Ministerrates zu den Rahmen-Gesundheitszielen ist ein wichtiger Schritt in der Weiterentwicklung der österreichischen Gesundheitspolitik gesetzt worden. "Mit der Beschlussfassung der Rahmengesundheitsziele ist eine Kernforderung des Masterplanes Gesundheit, den der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger im Herbst 2010 vorgelegt hat, erfüllt", stellt der Verbandsvorsitzende Dr. Hans Jörg Schelling fest.

Die Ziele setzen bei der Erhaltung und Entwicklung der Gesundheit der Bevölkerung an. Sie sind gesundheitsorientiert und rücken jene Faktoren in den Vordergrund, die Gesundheit entscheidend beeinflussen, wie etwa Bildung, Arbeitssituation, soziale Sicherheit oder Umwelteinflüsse.

Das Gesundheitssystem leistet einen wichtigen Betrag. Für mehr gesunde Lebensjahre braucht es aber neben einem effizienten Gesundheitswesen auch eine ausgeweitete Gesundheitsförderung und Prävention. Rahmenbedingungen, die zu mehr Gesundheit der Bevölkerung beitragen, sind wesentlich, um auch langfristig ein qualitativ hochstehendes und effizientes Gesundheitssystem zu erhalten zu können. Die Rahmen-Gesundheitsziele sind dabei ein wichtiger Bestandteil der aktuellen Gesundheitsreformgespräche zu sehen.

Der Prozess zur Erarbeitung der Ziele war vorbildlich. Die Erstellung der Ziele erfolgte auf einer breiten Beteiligungsbasis und mit großem Engagement. Alle wesentlichen Politik- und Gesellschaftsbereiche waren aktiv eingebunden. Neben dem Bund, den Ländern und der Sozialversicherung haben auch Vertreter/innen der Patienten/innen, der Jugend, der Senioren/innen und der Gesundheitsprofessionen aktiv mitgestaltet.

Die Rahmengesundheitsziele schaffen einen gemeinsamen Handlungsrahmen, für alle beteiligten Institutionen. In den kommenden Monaten soll ein verbindlicher Umsetzungsplan folgen. Durch ein gemeinsames und abgestimmtes Vorgehen soll ein längeres, selbstbestimmtes Leben bei guter Gesundheit ermöglicht werden.

Die Sozialversicherung garantiert unabhängig von Alter, Einkommen, sozialer Herkunft und Bildung hochwertige Gesundheitsversorgung und eine sichere Pensionsvorsorge. Aktuell sind rund 8,4 Millionen Menschen anspruchsberechtigt (Versicherte und mitversicherte Angehörige). Der Behandlungsanspruch aus der Krankenversicherung wird beim Arzt durch das e-card-System angezeigt: Die e-card als Schlüsselkarte enthält keine medizinischen Daten, ermöglicht dem Arzt aber die Überprüfung des Versicherungsstatus eines Patienten bzw. einer Patientin und die Nutzung weiterer Services. Der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger ist das organisatorische Dach über der solidarischen Kranken-, Unfall- und Pensionsversicherung Österreichs.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des Hauptverbandes: Dr. Wilhelm Donner
Tel. 1-711 32 - 1124
Mail: wilhelm.donner@hvb.sozvers.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHS0001