Europa-Studie der ING-Group: Fleißige Österreicher: jeder dritte verdient dazu

Um ihre finanzielle Situation zu verbessern, arbeiten 32% der Österreicher mehr bzw. haben einen Nebenjob.

Wien (OTS) - Die ING International Survey (IIS) hat im Erhebungszeitraum Frühjahr 2012 interessante Daten ans Tageslicht gebracht: Nur etwas mehr als ein Fünftel - nämlich 21% der Österreicher - sind mit ihrer aktuellen finanziellen Situation zufrieden.

Alle anderen lassen sich etwas einfallen, um die Finanzen aufzubessern. Ganze 32% verdienen dazu, ob durch Mehrarbeit im eigenen Job oder im Nebenjob.

Den einfachsten und logischen Weg - nämlich weniger ausgeben und mehr sparen - gehen 39%. Für 22% ist ein besseres Finanzmanagement das Mittel der Wahl: sie wollen das vorhandene Geld optimiert einsetzen. Zu drastischen Maßnahmen wie das Haus verkaufen oder ins Ausland gehen greifen nur wenige.

Fleißige Österreicher

Im Europavergleich wird das Bild der "fleißigen Österreicher", die sich um weitere Zuverdienstmöglichkeiten bemühen, deutlich. Nur die Polen (46%) und die Türken (39%) arbeiten noch mehr, um finanziell besser dazustehen.

In Belgien (17%), Frankreich (16%) oder gar den Niederlanden (11%) ziehen weit weniger Menschen die Möglichkeit eines bzw. mehrerer Nebenjobs in Betracht. Allerdings: bei den Niederlanden sind auch ungewöhnlich viele (44%, und damit mehr als doppelt so viele wie in Österreich) mit ihrem Finanzstatus zufrieden. Im Mittelfeld liegen Deutschland (27%) und Italien (23%).

"Im Europavergleich scheinen die Österreicher die aktiven und beweglichen zu sein. Die, die anpacken, um weiter zu kommen und ihre Finanzsituation gezielt zu ändern und zu verbessern", kommentiert Roel Huisman, CEO der ING-DiBa Direktbank Austria, anerkennend die Ergebnisse.

Über die ING International Survey (IIS)

Die ING International Survey (IIS) ist eine Studienserie, die quartalsweise verschiedene Aspekte rund um die Themen "Umgang mit und Wissen über Geld" beleuchtet. Dazu werden in den teilnehmenden Ländern jeweils 1.000 Konsumentinnen und Konsumenten über 18 Jahren online mit standardisierten Fragebögen befragt. Die aktuelle Studie wurde in den Niederlanden, Belgien, Luxembourg, Deutschland, Österreich, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Italien sowie in Polen und der Türkei durchgeführt.

Über die ING-DiBa Austria

Die ING-DiBa Direktbank Austria www.ing-diba.at ist mit über 500.000 Kunden und Retail Balances (Summe aus Einlagen von Privatkunden, Krediten an Privatkunden sowie verwaltetem Depotvolumen - Stand 12/2011) von 6,9 Mrd. Euro die klare Nummer 1 unter den Direktbanken. Mit ihrer Produktstrategie setzt sie auf ein konzentriertes Portfolio an einfachen Produkten aus den Bereichen Sparen, Kredit und Fonds. Mit 130 Mitarbeitern am Standort Wien Galaxy Tower ist die Direktbank rund um die Uhr über Internet, Telefon oder Post erreichbar. Der Verzicht auf ein teures Filialnetz bringt enorme betriebswirtschaftliche Vorteile, die an die Kunden in Form günstiger Konditionen weitergegeben werden.

Die ING-DiBa Austria ist die österreichische Niederlassung der ING-DiBa AG Deutschland. Für österreichische wie auch deutsche Kunden gilt die gesetzliche Einlagensicherung der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (EdB). Darüber hinaus ist die ING-DiBa AG dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. angeschlossen, mit derzeit 1,35 Milliarden Euro pro Kunde.

Rückfragen & Kontakt:

Mag, Andrea Hansal, MSc.
Public Relations
ING-DiBa Direktbank Austria
Galaxy Tower, Praterstraße 31, 1020 Wien
Telefon: 01/68000 - DW 50148
E-Mail: andrea.hansal@ing-diba.at
www.ing-diba.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ING0001