Tierquäler zieht lebender Katze die Haut ab

Wien (OTS) - Verein Pfotenhilfe setzt 1000 Euro Ergreiferprämie
auf Tierhasser aus
Wie gestern bekannt wurde, hatte ein Unbekannter in Feistritz/Drau (Bezirk Villach-Land) in der Nacht auf vergangenen Sonntag einer lebendigen Katze die Haut am Schwanz mit einem Messer abgezogen. Die Besitzerin der neun Jahre alten Katze ist eine 85-jährige Pensionistin. Das Fellteil legte der Tierquäler anschließend vor ihre Türe. Die Katze hat überlebt, ihr musste jedoch der Schwanz amputiert werden.

"Dass Menschen zu solch grausamen Taten fähig sind, ist nicht zu fassen." meint Sonja Weinand, Sprecherin des Verein Pfotenhilfe. Laut § 222 Strafgesetzbuch steht auf Tierquälerei bzw. (versuchte) mutwillige Tötung bis zu ein Jahr Gefängnis. "Um die Suche nach dem Verantwortlichen zu erleichtern, setzen wir 1000 Euro Ergreiferprämie auf entscheidende Hinweise." sagt Sonja Weinand. Informationen teilen Sie bitte der nächsten Polizeistelle oder dem Verein Pfotenhilfe (info@pfotenhilfe.org) mit. Schon vor wenigen Wochen wurde im nur wenige Kilometer entfernten Ferndorf ein ähnlicher Fall von Tierquälerei bekannt. Laut Polizei ist es aber unwahrscheinlich, dass es sich um den selben Täter handelt.

Rückfragen & Kontakt:

Sonja Weinand, Vereinssprecherin Verein PFOTENHILFE sonja.weinand@pfotenhilfe.org
Tel.: 01 / 892 23 77
www.pfotenhilfe.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PFH0001