EANS-News: BAUER Aktiengesellschaft / BAUER AG zum Halbjahr von schwachem Maschinengeschäft und Sondereffekten beeinflusst

Schrobenhausen (euro adhoc) -

Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.

Utl.: • Gesamtkonzernleistung wächst um 9,6 Prozent auf 701,5 Mio. Euro • Auftragsbestand steigt um 16,0 Prozent auf 778,6 Mio. Euro
• Nachsteuerergebnis von -3,1 Mio. Euro (Vj.: +5,6 Mio. Euro) durch Sondereffekte in Höhe von 7,5 Mio. Euro negativ beeinflusst
• Ergebnisprognose für 2012 angepasst

Gute Auftragsbestände und eine Reihe laufender
Großprojekte in den Segmenten Bau und Resources kennzeichnen die ersten sechs Monate des laufenden Geschäftsjahrs der BAUER Aktiengesellschaft. Beeinträchtigt wurden die Ergebnisse durch einen schwachen Geschäftsverlauf im Segment Maschinen sowie durch Sondereffekte.

Die Gesamtkonzernleistung des internationalen Bau- und Maschinenbaukonzerns liegt zum Halbjahr mit 701,5 Mio. Euro auf Plan und 9,6 Prozent über dem Vorjahreszeitraum (639,9 Mio. Euro). Der Auftragsbestand ist dank sehr guter Entwicklungen in den Segmenten Bau und Resources um 16,0 Prozent auf 778,6 Mio. Euro (Vj.: 671,1 Mio. Euro) angewachsen. Das Halbjahresergebnis liegt deutlich hinter der Planung zurück. Während sich das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 28,3 Mio. Euro auf 19,0 Mio. Euro verringerte, verzeichnete das Nachsteuerergebnis einen Verlust von 3,1 Mio. Euro (Vj.: +5,6 Mio. Euro). Hier kam zum Tragen, dass für zu erwartende Verluste aus Großprojekten in den Segmenten Resources und Bau etwa 7,5 Mio. Euro berücksichtigt wurden. Ohne diese Sondereffekte läge das Periodenergebnis bei etwa 3,8 Mio. Euro.

Als Folge davon und aufgrund des schwachen Maschinengeschäfts passt der Konzern die Prognose für das Nachsteuerergebnis im Gesamtjahr 2012 an: Es soll nun zwischen 25 und 30 Mio. Euro liegen. Zuvor war man von etwa 35 Mio. Euro ausgegangen. Die Prognose für die Gesamtkonzernleistung bleibt unverändert bei 1,45 Mrd. Euro. Da einige Großprojekte erst im zweiten Halbjahr vollständig angelaufen sein werden, erwartet die Unternehmensgruppe bis Jahresende eine gute Leistungsentwicklung.

Geschäftssegmente

Eine Reihe größerer Projekte vor allem im Fernen Osten führte dazu, dass die Gesamtkonzernleistung im Segment Bau im ersten Halbjahr um 18,4 Prozent von 270,5 Mio. Euro auf 320,3 Mio. Euro anwuchs. Das operative Ergebnis (EBIT) stieg von 3,3 Mio. Euro auf 6,4 Mio. Euro. Zurückzuführen ist der Ergebniszuwachs auf die bessere Relation zwischen Fixkosten und Leistung, die sich durch den hohen Bestand an Projekten in allen Teilen der Welt ergibt.

Das Maschinengeschäft verzeichnete deutlich schwächere Absatzzahlen als erwartet. Im ersten Halbjahr sank die Gesamtkonzernleistung im Segment Maschinen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 7,4 Prozent auf 291,2 Mio. Euro (Vj.: 314,4 Mio. Euro). Durch die Probleme in vielen Volkswirtschaften herrscht bei den Kunden eine gewisse Unsicherheit und Zurückhaltung. Gerade die Märkte in Europa und China sind rückläufig. Das operative Ergebnis (EBIT) sank um 11,4 Mio. Euro auf 11,6 Mio. Euro.

Das Segment Resources entwickelt sich positiv und konnte die Gesamtkonzernleistung um 29,4 Prozent auf 123,6 Mio. Euro steigern (Vj.: 95,5 Mio. Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) liegt im ersten Halbjahr mit 1,0 Mio. Euro um 1,8 Mio. Euro hinter dem Vorjahreszeitraum zurück. Fortlaufende Probleme beim Brunnenbohrprojekt in Jordanien veranlassten das Unternehmen dazu, diese entsprechend zu berücksichtigen.

Auftragsbestand

Der Auftragsbestand im Konzern erhöhte sich im Berichtszeitraum um 16,0 Prozent auf 778,6 Mio. Euro (Vj.: 671,1 Mio. Euro). "Aktuell verzeichnen wir in den Segmenten Bau und Resources eine sehr positive Auftragsentwicklung", so der Vorstandsvorsitzende Prof. Thomas Bauer. "Es ist uns gelungen in einigen Regionen der Welt große Projekte zu gewinnen und es gibt aktuell gute Chancen auf weitere Aufträge." Mit einem Auftragsbestand von 484,6 Mio. Euro liegt das Segment Bau über dem Niveau zum Jahresende 2011 und 30,3 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Auch das Segment Resources weist mit 158,7 Mio. Euro einen ausgezeichneten Auftragsbestand aus. Wegen der Abarbeitung von Großprojekten liegt er unter dem Vorjahreswert von 180,3 Mio. Euro. Im Maschinengeschäft blieb der Auftragsbestand mit 135,4 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf unverändertem Niveau.

Den vollständigen Halbjahresbericht mit einer ausführlichen Analyse der einzelnen Segmente und Teilmärkte finden Sie im Internet unter http://www.bauer.de.

Über Bauer

Bauer ist Anbieter von Dienstleistungen, Maschinen und Produkten für Boden und Grundwasser. Der Konzern ist mit seinen Leistungen und Produkten auf den weltweiten Märkten vertreten. Infolge der globalen Präsenz ist Bauer in hohem Maße von konjunkturellen Schwankungen unabhängig.

Die Geschäftstätigkeit des Konzerns ist in drei Geschäftsbereiche aufgeteilt:
Bau, Maschinen und Resources. Das Segment Bau umfasst Spezialtiefbauleistungen für komplexe Baugruben und Gründungen für große Infrastrukturmaßnahmen und Gebäude, Dichtwände sowie Baugrundverbesserungen in aller Welt und deren Projektentwicklung. Im Segment Maschinen bietet Bauer als Weltmarktführer ein umfassendes Sortiment von Maschinen, Geräten und Werkzeugen für den Spezialtiefbau sowie für Bohrarbeiten im Untergrund wie für Minen, Wasserbrunnen, Geothermie, Öl und Gas. Das Segment Resources umfasst die Aktivitäten des Konzerns in den Bereichen Wasser, Energie, Bodenschätze und Umwelttechnik.

Bauer profitiert in hohem Maße durch das Ineinandergreifen der drei Geschäftsbereiche und positioniert sich als innovativer, hoch spezialisierter Anbieter von Komplettlösungen und Serviceleistungen für anspruchsvolle Spezialtiefbauarbeiten und angrenzende Märkte.

Gegründet 1790 erwirtschaftet Bauer heute etwa drei Viertel seiner Leistung im Ausland. Der Konzern erzielte 2011 mit etwa 9.700 Mitarbeitern eine Gesamtkonzernleistung von rund 1,4 Milliarden Euro (Vj. 1,3 Milliarden Euro). Die BAUER Aktiengesellschaft ist seit dem 4. Juli 2006 im amtlichen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard, ISIN DE0005168108) gelistet.

Besuchen Sie uns auch auf YouTube: http://www.youtube.com/BAUERGruppe

KONZERNKENNZAHLEN 1. Halbjahr 2012 (IFRS)

| |1. Hj 2011 |1. Hj 2012 |Veränd. | | |in Mio. EUR |in Mio. EUR | | |Gesamtkonzernleistung |639,9 |701,5 |+9,6 % | |Davon | | | | |- Inland |168,0 |177,7 |+5,8 % | |- Ausland |471,9 |523,8 |+11,0 % | |Davon | | | | |- Bau* |270,5 |320,3 |18,4 % | |- Maschinen* |314,4 |291,2 |-7,4 % | |- Resources |95,5 |123,6 |+29,4 % | |- Sonst./Konsol. |-40,5 |-33,6 |n/a | |Konsolidierte Leistung |626,1 |678,7 |+8,4 % | |Umsatzerlöse |550,1 |605,4 |+10,1 % | |Auftragseingang |696,1 |730,1 |+4,9 % | |Auftragsbestand |671,1 |778,6 |+16,0 % | |EBITDA |68,3 |63,4 |-7,2 % | |EBITDA-Marge (von Umsatzerlösen)|12,4 % |10,5 % |n/a | |EBIT (Operatives Ergebnis) |28,3 |19,0 |-32,8 % | |EBIT-Marge (von Umsatzerlösen) |5,1 % |3,1 % |n/a | |Periodenergebnis |5,6 |-3,1 |n/a | |Eigenkapital |425,2 |462,0 |+8,6 % | |Eigenkapitalquote |29,4 % |28,3 % |n/a | |Ergebnis je Aktie in EUR |0,26 |-0,13 |n/a | |Mitarbeiteranzahl (im |9.656 |10.126 |+4,9 % | |Jahresdurchschnitt) | | | | * Vorjahreszahlen geändert

Ende der Mitteilung euro adhoc

Unternehmen: BAUER Aktiengesellschaft BAUER-Straße 1 D-86529 Schrobenhausen Telefon: +49 (0)8252-97-1797 FAX: +49 (0)8252-97-2900 Email: investor.relations@bauer.de WWW: http://www.bauer.de Branche: Bau ISIN: DE0005168108 Indizes: SDAX, CDAX, Classic All Share, Prime All Share Börsen: Freiverkehr: Berlin, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Regulierter Markt/Prime Standard: Frankfurt Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

Christopher Wolf
Investor Relations
Tel.: +49 8252 97 1797
E-Mail: christopher.wolf@bauer.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CND0001