Brosz zu Olympia: Darabos muss sich an der Nase nehmen

Grüne: Wie wäre es mit Selbstkritik statt "Haltet den Dieb!"?

Wien (OTS) - ",Haltet den Dieb!', so lautet offenbar das Motto von Sportminister Darabos nach den für Österreich medaillenlosen Sommerspielen in London. Darabos sollte sich endlich an der Nase nehmen, anstatt andauernd überall anders Schuldige zu suchen" fordert der Sportsprecher der Grünen, Dieter Brosz.

"Das Sportfördergesetz und die steigenden Budgetmittel hätten schon jetzt ausreichend Möglichkeiten für den Sportminister geboten, Schwerpunkte zu setzen. Darabos hat es nicht getan. Seine drei größten Versäumnisse: 1. Es gibt keine laufende Förderung für innovative Projekte wie die Werner-Schlager-Akademie, nur Errichtungskosten werden mit finanziert. 2. Es gibt keine verbesserte Kooperation zwischen Sport und den Schulen, obwohl beide Ministerien seit sechs Jahren von SPÖ-MinisterInnen geführt werden. 3. Die erfolgreichsten SportlerInnen wurden nicht in zentralen Funktionen eingebunden, die parteipolitisch dominierte Funktionärskultur boomt wie nirgends wo anders in Europa. Solange Darabos nicht zur Selbstkritik fähig ist und durch absurde Auftritte wie seiner lautstarken Schelte während der Spiele in London auffällt, ist keine Besserung in Sicht," befürchtet Brosz.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002