Vom Casino in die Geisterbahn: Die "Sokos" ermitteln

Neuer Fall für die "Soko Kitzbühel" und ein "Soko Donau"-Dakapo am 14. August in ORF eins

Wien (OTS) - Wer setzt hier auf Mord? Das fragen sich die "Soko"-Ermittler am Dienstag, dem 14. August 2012, in Kitzbühel, wenn ein Tiroler Casino um 20.15 Uhr in ORF eins zum Tatort wird. Doch die maskierten Täter können entkommen, und die beiden Alpen-Cops Kristina Sprenger und Jakob Seeböck stehen vor einem großen Rätsel. Unheimlich gut geht es um 21.05 Uhr in ORF eins weiter, wenn es für das "Soko Donau"-Team rund um Stefan Jürgens, Gregor Seberg, Lilian Klebow und Dietrich Siegl ein "Mörderisches Geheimnis" zu lüften gilt, bei der eine Geisterbahn so manche Fragen aufwirft.

Mehr zu den Inhalten der einzelnen Folgen

"Soko Kitzbühel - Casino" (14. August, 20.15 Uhr, ORF eins; Regie:
Gerald Liegel; Drehbuch: Ralph Werner)

Während eines dramatischen Raubüberfalls auf ein Tiroler Spielcasino wird Walter Kranz, einer der Security-Männer, erschossen. Die beiden maskierten Täter können entkommen. Die "Soko" überprüft zunächst einmal die naheliegenden Fragen: Wer hat am Tag des Überfalls frei gehabt? Welche Mitarbeiter wurden erst vor kurzem gekündigt? Wer hat Geld gebraucht? So wie Andi Kranz (Stefan Murr) zum Beispiel, der Bruder des Toten. Er ist Extremsportler und auf der Suche nach Sponsoren. Aber auch Maria Kranz (Franziska Weisz), die Witwe, gerät ins Visier der Ermittler, denn sie pflegt eine recht enge Freundschaft mit Hugo Pölzl (Michael Fuith), dem Croupier des Casinos. Er war Augenzeuge des Überfalls und von seiner Aussage hängt vieles ab.

Für die elfte Tranche standen neben Kristina Sprenger und Jakob Seeböck erneut Ferry Öllinger, Christine Klein sowie Heinz Marecek und Andrea L'Arronge in Kitzbühel und Umgebung vor der Kamera. In Episodenrollen sind diesmal u. a. Michael Fuith und Franziska Weisz zu sehen. Die elfte Staffel von "Soko Kitzbühel" ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von beo-Film, unterstützt von Cine Tirol. Gedreht wurde an Originalschauplätzen in Tirol. "Soko Kitzbühel" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

"Soko Donau - Mörderisches Geheimnis" (14. August, 21.05 Uhr, ORF eins; Regie: Robert Sigl; Drehbuch: Kerstin-Luise Neumann)

Ein in Schlangenlinien fahrendes Fiakergespann erweckt die Aufmerksamkeit von Carl (Stefan Jürgens) und Helmuth (Gregor Seberg). Sie stoppen die Kutsche und machen eine erschreckende Entdeckung: Der Lenker Laszlo sitzt tot auf dem Kutschbock. Die Ermittler treffen auf Paul Wiesinger (Werner Prinz), den Besitzer jenes Fiakerbetriebs, in dem der Tote gearbeitet hat. Wiesinger, aber auch seine Frau (Patricia Hirschbichler) und deren Sohn Jakob (Thomas Mraz) zeigen sich sehr betroffen vom Tod ihres Mitarbeiters. Ebenfalls sehr erschüttert ist Laszlos Schwester Kathi (Petra Bernhardt), die gemeinsam mit ihrem Bruder eine alte Geisterbahn im Prater betrieben hat. Schon bald erkennen die Ermittler, dass einige Geheimnisse mit dem Mordopfer in Verbindung stehen - und dass die marode Geisterbahn Objekt der Begierde verschiedener Interessenten ist.

Neben Stefan Jürgens, Gregor Seberg, Lilian Klebow, Mona Seefried und Dietrich Siegl sind in weiteren Rollen u. a. Sandra Cervik, Helmut Bohatsch sowie Thomas Mraz und Erol Nowak zu sehen. Die vierte Staffel von "Soko Donau" ist eine Koproduktion von Satel Film und Almaro in Zusammenarbeit mit ORF und ZDF, hergestellt mit Unterstützung des Fernsehfonds Austria, des Landes Oberösterreich, der Cinestyria und des Landes Niederösterreich.
"Soko Donau" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand auf http://tvthek.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007