Mit Walter Pfaller offensichtlich Bestgeeigneter zum Teammanager für LONDON 2012 gewählt

Wien (OTS) - "Es ist bemerkenswert, dass der Behindertensprecher
der FPÖ, NR Norbert Hofer, immerhin ein Jahr nach einer demokratischen Entscheidung des ÖPC (Österreichischen Paralympischen Committee) plötzlich dunkle Machenschaften und eine böse Verschwörung im österreichischen Behindertensport ortet", sagte heute in London die Präsidentin des ÖPC, Maria Rauch-Kallat, zu den "merkwürdigen" Anschuldigungen des FPÖ-Behindertensprechers.

Faktum ist: Die Entscheidung des ÖPC über das Teammanagement für LONDON 2012 fiel in einer ganz normalen (wie jedes Jahr rund um den Schulschluss stattfindenden) Vorstandssitzung des ÖPC, die zeitgerecht und statutarisch korrekt einberufen und durchgeführt wurde. Es gab in dieser Sitzung zwei Bewerbungen für das Teammanagement LONDON 2012: die vom ÖBSV (Österreichischer Behindertensportverband) nominierte Mag. Andrea Scherney und den Teammanager von PEKING 2008 Mag. Walter Pfaller. Beide waren für diese Aufgabe qualifiziert. Walter Pfaller ist ebenso wie Andrea Scherney mehrfacher Paralympics-Teilnehmer und Medaillengewinner und als 97-facher österreichischer Staatsmeister in den Disziplinen Leichtathletik, Basketball und Tischtennis sowie als Landessportdirektor von Salzburg mindestens ebenso qualifiziert wie Andrea Scherney. Zum Unterschied von Andrea Scherney ist Walter Pfaller auch aktiver Funktionär in internationalen Verbänden (Rollstuhl-Basketball im europäischen Verband und im Weltverband) und hat Erfahrung im paralympischen Teammanagement durch seine Tätigkeit in PEKING 2008, die er zur Zufriedenheit der AthletInnen und des ÖPC erfolgreich durchgeführt hat.

"Als Präsidentin, der die ordnungsgemäße Abwicklung der Amtsgeschäfte immer ein Anliegen war und ist, steht mir die Favorisierung eines/einer Kandidaten/-in nicht zu, wenngleich klar war, dass mir als langjährige Frauenpolitikerin, die immer Frauen gefördert hat, auch in dieser Position eine Frau durchaus ein Anliegen gewesen wäre. Gerade aus diesem Grund war mir daher der Vorschlag, die Entscheidung auf demokratischem Wege über eine geheime Abstimmung herbeizuführen, ein besonderes Anliegen", sagte Rauch-Kallat.

Das Ergebnis von neun Stimmen für Walter Pfaller und vier Stimmen für Andrea Scherney fiel mehr als klar für Walter Pfaller aus. Dies ist umso bemerkenswerter, als - wie NR Hofer richtig bemerkte - der ÖBSV, der ja Andrea Scherney nominiert hatte, die Mehrheit im Vorstand des ÖPC hat. Nicht richtig ist die Bemerkung, dass es dazu "geschickter Schachzüge" bedurft hätte und dass es noch nie geheime Abstimmungen im ÖPC gegeben hätte. Richtig ist vielmehr, dass es bei jeder Personalentscheidung, bei der mehr als ein/-e Kandidat/-in zur Wahl standen, auch immer geheim abgestimmt wurde. Es wirft allerdings ein bezeichnendes Licht auf das Demokratieverständnis der FPÖ, dass Hofer "einen Aufruf zur geheimen Abstimmung" als "unschöne Vorgangsweise und unsaubere Ereignisse" anprangert und daraus "schwarze Gewitterwolken" über dem österreichischen Team für die Paralympics aufziehen sieht.

Wichtig ist dem ÖPC auch festzuhalten, dass trotz einer statutarischen Stimmenmehrheit des ÖBSV im Vorstand des ÖPC, das Österreichische Paralympische Committee eine eigenständige Organisation mit ordnungsgemäßer Gebarung ist und zu den Malversationen im ÖBSV keinerlei Verbindungen bestehen.

"Die heutige Presseaussendung des freiheitlichen Nationalratsabgeordneten Hofer zeigt sowohl in Form als auch im Inhalt, dass mit der demokratischen Entscheidung des ÖPC vom vergangenen Jahr offensichtlich der bestgeeignete Kandidat zum Teammanager für LONDON 2012 gewählt wurde. Dieser wird sich auch voll für das Team des ÖPC einsetzen und keinerlei Energie auf Intrigenspiele jeglicher Art verschwenden", schloss Rauch-Kallat.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichisches Paralympisches Committee
Generalsekretärin Mag. Petra Huber
Tel. 0043 676 3373213
huber@oepc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002