FPÖ: Kickl: Buchers Unterhaltungswert ist eher unfreiwillig

Wiedereinzug des BZÖ in den Nationalrat ist die mit Abstand beste Pointe

Wien (OTS) - BZÖ-Obmann Josef Bucher hat heute betont, dass Politiker keine Unterhaltungskünstler sein sollten - und doch sei er selbst in gewisser Weise einer, konstatiert FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl. "Die unfreiwillige Unterhaltung, die Bucher den Lesern seines Interviews bereitet, qualifiziert ihn durchaus für einen Job im Kabarett, wenn es mit dem Wiedereinzug des BZÖ in den Nationalrat nicht klappt. Dass Bucher diesen nämlich für fix hält, ist wohl die größte Pointe. Spätestens wenn Frank Stronach auftaucht und mit dem BZÖ um das verschwindend kleine Wählersegment der neoliberalen Turbokapitalisten zu raufen beginnt, ist das Schicksal der Orangen besiegelt", kündigt Kickl an. Sollte es Bucher dann doch seine unterhaltsame Sprache verschlagen, bestünde für ihn noch die Möglichkeit, an einem Karl-Heinz-Grasser-Lookalike-Wettbewerb teilzunehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001