FP-Guggenbichler/Köckeis: ÖVP,SPÖ und Grüne pfeifen auf Fußgängersicherheit

Fehlplanung sofort rückgängig machen

Wien (OTS/fpd) - Als skandalös und provokant bezeichnet der Klubobmann der Währinger FPÖ Georg Köckeis die rasche Umsetzung eines Antrages der grünen Radfahrerfraktion, den Fußweg in der Gersthofer Wallrißstraße zwischen Witthauergasse und Messerschmidtgasse für Fußgänger und Radfahrer gemeinsam nutzbar zu machen. Diese Verkehrsfläche würde Radfahrern laut Grünen eine gute Abkürzung abseits des Autoverkehrs bieten.

Die FPÖ-Währing hat diesen sicherheitsgefährdenden Antrag im Bezirksparlament strikt abgelehnt. Die empörten Anrainer verweisen zu Recht auf den Unterschied zwischen Theorie und Praxis, denn der abschüssige Fußweg stadteinwärts verleitet geradezu zum "Schnellradeln". Hier wurde unnötig ein Gefahrenpotential geschaffen, da Hauseingänge direkt in den Fußweg münden und sich zusätzlich im unteren Bereich der Wallrißstraße der Eingang zum Pfarrkindergarten Gersthof befindet. Die Verletzungsgefahr für Kinder und ältere Bürger, die den Fußweg nützen, ist evident. Auch beschweren sich vermehrt Menschen im Rollstuhl, die sich nicht mehr sicher fühlen! Hier muss gegengesteuert werden und das sofort, so der Bezirksparteiobmann der FPÖ-Währing, LAbg. Udo Guggenbichler.

"Das ist ein neuerliches sicherheitspolitisches Debakel der rot-grünen Rathauskoalition mit Unterstützung des Bezirksvorstehers. Hier ist Gefahr in Verzug", sind Guggenbichler und Köckeis empört und fordern abschließend die sofortige Rücknahme dieser Maßnahme bevor schlimme Unfälle passieren. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005