EANS-News: Montega AG / Technotrans AG: Solide Q2-Zahlen bestätigen unsere positive Einschätzung

Hamburg (euro adhoc) -

Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.

Utl.: Comment (ISIN: DE000A0XYGA7 / WKN: A0XYGA)

Die Technotrans AG hat gestern ihre Q2-Zahlen
veröffentlicht. Diese haben - wie im Vorfeld erwartet - eine sequentielle Verbesserung beim Umsatz und bereinigt um Sonderaufwendungen auch beim Ergebnis gezeigt. Der Ausblick für das Gesamtjahr wurde bestätigt.

<Tabelle>

Q2-Zahlen zeigen positiven Trend

So lag der Umsatz in Q2 mit 21,6 Mio. Euro um 6% über dem Niveau des Vorquartals, allerdings noch immer knapp 11% unter dem Niveau des Vorjahres. Dies ist ausschließlich auf die anhaltend schwache Umsatzentwicklung im Bereich Technology zurückzuführen. Dort gingen die Umsätze in Q2 um 17% auf 12,8 Mio. Euro zurück. Ursächlich hierfür ist das anhaltend schwierige Marktumfeld in der Druckindustrie und die im Vorfeld der Branchemesse drupa (fand im Mai statt) zu beobachtende Investitionszurückhaltung der Kunden. Als positiv werten wir aber, dass sich der Umsatz in Q2 im Vergleich zum Vorquartal (+11% q-o-q) verbessert und damit die Dynamik des Abschwungs deutlich reduziert hat. Dies war auf einen anhaltend stabilen Umsatz im Non-Print Bereich (Termotek) und überraschenderweise auch auf einen prozentual leicht zweistelligen Anstieg der Umsätze im Print-Bereich zurückzuführen. So wurde unsere Annahme bestärkt, dass Technotrans mit Q1 den Tiefpunkt in der Umsatzentwicklung im Print-Bereich erreicht hat. Die Umsatzentwicklung im Bereich Services (+0,1%) zeigte sich in Q2 stabil.

Das operative Ergebnis bewegte sich in Q2 mit 0,9 Mio. Euro auf dem Niveau des Vorquartals. Dass trotz der oben angesprochenen Umsatzausweitung keine Ergebnisausweitung realisiert werden konnte, lag an Sondereffekten. So wurde das Ergebnis sowohl durch Messekosten (drupa) als auch durch die Bildung einer Rückstellung für die geplante Entgelterhöhung für die Mitarbeiter (3,5% rückwirkend zum 1.1.2012) belastet.

Demgegenüber standen positive Effekte aus der Kurzarbeit. Diese fielen im Quartalsvergleich allerdings geringer aus, da die Kurzarbeit zum 1.6. beendet wurde. Insgesamt gesehen lag das operative Ergebnis in Q2 zwar noch immer deutlich unter dem Niveau des Vorjahres (-38%). Allerdings zeigen die in den Vorjahren implementierten Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen zunehmend ihre Wirkung. Dies zeigt ein Blick auf die um Sondereffekte bereinigte Marge. Diese lag in Q2 gemäß unserer Kalkulation bei 5,7% (vs. 4,2% berichtet). Im Vorquartal betrug diese 4,6% (vs. 4,3% berichtet).

Ausblick bestätigt

Das Management geht weiter davon aus, in 2012 einen Umsatz von 90-95 Mio. Euro und gleichzeitig eine EBIT-Marge von 5-6% erzielen zu können. Dies impliziert einen Umsatz von 48-53 Mio. Euro (H2 2011: 49 Mio. Euro) sowie einen EBIT-Beitrag von 2,7-3,9 Mio. Euro (H2 2011: 2,1 Mio. Euro) für H2. Letzteres wiederum entspricht einer EBIT-Marge von 5,6-7,4% (H2 2011: 4,3%).

Wir halten die Guidance für erreichbar. Dafür spricht u.E., dass es in H2 zu einer moderaten Umsatzbelebung (Wachstum des Non-Print Bereichs sowie der nachgelagerten Belebung der Umsätze im Print Bereich aufgrund der drupa) kommen sollte, die sich zusammen mit weiteren Kosteneinsparungen dann auch positiv im Ergebnis niederschlagen sollten.

Fazit: Investoren sollten jetzt weiter aufstocken

Für uns zeigen die Q2-Ergebnisse ganz klar in die richtige Richtung und bestätigen unsere positive Sicht der Equity Story.

Für ein Investment in die Technotrans-Aktie spricht unseres Erachtens:

- Umsatzbelebung in H2 durch weiteres Umsatzwachstum bei Non-Print (Termotek) und ein stabiles Service-Geschäft

- Deutliche Ergebnisverbesserung in H2 durch Umsatzausweitung und die Realisierung weiterer Kosteneinsparungen

- Turnaround bei Umsatz und Ergebnis erstmals im Juni sichtbar: Umsatz erstmals im Monatsvergleich wieder angestiegen, EBIT-Marge dürfte gleichzeitig bei rund 10% gelegen haben

- Weiterer Ausbau des Non-Print Bereichs in H2 und darüber hinaus erwartet (Fokus: Lasertechnik)

- Rückkehr zu alter Ertragsstärke (Marge von rund 10%) bereits im kommenden Jahr

- Bewertungskennziffern (KGV 2013e: 5,6x und EV/EBIT 2013e: 3,7x) liegen nicht nur weiter deutlich unter den Multiples des Sektors (> 40%), sondern spiegeln darüber hinaus auch in keinster Weise den erwarten Turnaround, die Rückkehr zur alten Ertragsstärke sowie die geplante Transformation des Unternehmens zu einem integrierten Technologieunternehmen mit einem zunehmendem Fokus auf wachstumsstarke Applikationen wie die Lasertechnik wider

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG zählt zu den größten unabhängigen Research-Häusern in Deutschland. Zum Coverage-Universum des Hamburger Unternehmens gehören eine Vielzahl von Small- und MidCaps aus unterschiedlichsten Sektoren. Montega unterhält umfangreiche Kontakte zu institutionellen Investoren, Vermögensverwaltern und Family Offices mit dem Fokus "Deutsche Nebenwerte" und zeichnet sich durch eine aktive Pressearbeit aus. Die Veröffentlichungen der Analysten werden regelmäßig von der Fach- und Wirtschaftspresse zitiert. Neben der Erstellung von Research-Publikation gehört die Organisation von Roadshows und Field Trips zum Leistungsspektrum der Montega AG.

Ende der Mitteilung euro adhoc

Unternehmen: Montega AG Kleine Johannisstraße 10 D-20457 Hamburg Telefon: +49 (0)40 41111 3780 FAX: +49 (0)40 41111 3788 Email: info@montega.de WWW: http://www.montega.de Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: - Indizes: Börsen: Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CND0005