VP-Anger-Koch/Ulm ad Drogenkonsumräume: Grüne zeigen ihr wahres Gesicht

ÖVP Wien lehnt vereinfachten Zugang zu Drogen ab

Wien (OTS) - "Die Grünen zeigen immer mehr ihr wahres Gesicht in welche Richtung sie die Stadt verändern wollen. Der Suchtgiftmarkt ist ein Angebotsmarkt. Je zugänglicher und je mehr Angebot vorherrscht, desto mehr Jugendliche werden auch darauf greifen", so die Drogensprecherin der ÖVP Wien, Gemeinderätin Ines Anger-Koch und der Sicherheitssprecher der ÖVP Wien, Gemeinderat Wolfgang Ulm in einer ersten Reaktion.

"Eine vernünftige Drogenpolitik muss das Angebot so gering wie möglich halten und den Zugang so schwer wie möglich machen. Den Konsum schlichtweg zu vereinfachen ist sicher der falsche Weg. Derartige Pläne gefährden die Gesundheit der Jugend und bedrohen das gesellschaftliche Klima in Wien", so Ulm weiter.

"Unüberlegte Schnellschüsse seitens der Grünen sind nichts Neues. Bevor Forderungen nach Fixerstuben aufgestellt werden, sollte man sich darüber im Klaren sein was dies für Auswirkungen auf die Betroffenen bzw. die bisherigen Arbeiten der Drogenprävention hat", so Anger-Koch.

"Einmal mehr zeigt sich, dass die Rot-Grüne Koalition in Wien sich bei inhaltlichen Themen nur darüber einig ist, dass sie sich nicht einig sind! Die Koalitionsparteien greifen ein Thema nach dem anderen auf und kommen schlussendlich zu keinerlei Ergebnissen. Regieren sieht anders aus", so die beiden abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002