Leitl fordert rasche Einführung der "GmbH light"

Deutlicher Rückgang bei GmbH-Gründungen zeigt dringenden Handlungsbedarf - GmbH ist modernste und zukunftsträchtigste Unternehmens-Rechtsform

Wien (OTS/PWK531) - Der kontinuierliche Rückgang der GmbHs in Österreich setzt sich fort: Waren im ersten Halbjahr 2011 mit 1.654 Unternehmen noch 11,1 Prozent aller neugegründeten Unternehmen GmbHs, so machte diese Rechtsform von Jänner bis Juni 2012 nur noch 10,6 Prozent (1.537 GmbHs) aus, was einem Rückgang von 7,1 Prozent entspricht. 1993 machte der Anteil der GmbHs an den Neugründungen noch 26 Prozent aus.

"Nur noch jedes zehnte Unternehmen wird heute als GmbH gegründet -diesen Trend gilt es zu stoppen, denn die GmbH ist eine moderne und zukunftsträchtige Rechtsform", betont WKÖ-Präsident Christoph Leitl und fordert die Einführung der schon lange zugesagten "GmbH light" ein. Die Bundesregierung sei aufgefordert, hier rasch zu handeln. Eine umfassende GmbH-Reform müsse neben der Senkung des Mindeststammkapitals von 35.000 auf 10.000 Euro auch die Lockerung der Notariatsaktspflicht für den GmbH-Vertrag und Abschaffung der Veröffentlichungspflichten im Amtsblatt zur Wiener Zeitung beinhalten. (ES)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Junge Wirtschaft | Gründer-Service | Frau in der Wirtschaft,
Mag. Elisabeth Zehetner,
Tel.: +43 (0)5 90 900 3018,
elisabeth.zehetner@wko.at
www.gruenderservice.at
Fax: +43 (0)5 90 900 295

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002