Nach Einstweiliger Verfügung prüft ARA weitere Vorgangsweise

Wien (OTS) - Die ARA bestätigt den Erhalt einer Einstweiligen Verfügung, nach der es dem Unternehmen vorläufig untersagt ist, die Erweiterung des Tarifangebots wie ursprünglich geplant umzusetzen.

Das im Mai angekündigte, aber nie in Kraft getretene, erweiterte Tarifangebot der ARA zielte darauf ab, die Kostenwahrheit durch die Einführung von getrennten Tarifen für im Haushalt oder Gewerbe anfallende Verpackungen zu erhöhen. Damit sollte den völlig unterschiedlichen Kostenstrukturen im Haushalts- und Gewerbebereich Rechnung getragen werden.

ARA Vorstand Ing. Werner Knausz: "Wir nehmen diese Entscheidung zur Kenntnis. Schließlich haben wir uns in den beinahe 20 Jahren seit unserer Gründung stets rechtskonform verhalten und werden dies auch in Zukunft tun. Unabhängig davon prüfen wir im Interesse unserer Kunden die weitere Vorgangsweise."

Das Handelsgericht Wien hält in seiner Einstweiligen Verfügung aber auch fest, dass der ARA mit dieser Entscheidung keinesfalls grundsätzlich eine Änderung ihrer Tarife oder die Einführung eines neuen Tarifmodells untersagt werden soll. Knausz dazu: "In diesem Sinne werden wir auch weiterhin alles unternehmen, um unseren Kunden nachhaltig günstige Tarife anbieten zu können."

Über die ARA AG

Die Altstoff Recycling Austria AG (ARA) ist Österreichs führender Recyclingspezialist für Verpackungen. Sie organisiert und finanziert bundesweit die Sammlung, Sortierung und Verwertung von Verpackungsabfällen. Für die bequeme Sammlung von leeren Verpackungen aus Papier, Kunststoff, Metall und Glas bietet die ARA den KonsumentInnen rund 1,5 Millionen Sammelbehälter und darüber hinaus ca. 1.460.000 Haushalten die Sammlung mit dem Gelben Sack. Dazu kommen noch mehr als 1.000 Recyclinghöfe.

Mit einer Gesamtsammelleistung von jährlich mehr als 800.000 t erfüllt die ARA eine wichtige Funktion in der Rohstoffversorgung der österreichischen Wirtschaft. Mehr als 600.000 t CO2 werden jedes Jahr durch Sammlung und Verwertung der Verpackungen eingespart.

Die ARA ist ein Non-Profit Unternehmen und steht im Eigentum namhafter österreichischer Unternehmen. Das Verpackungsrecycling der ARA wird aktuell von über 15.000 Unternehmen als Kunden finanziert.

Rückfragen & Kontakt:

Christian Mayer (Leiter Kommunikation)
Altstoff Recycling Austria AG
Tel.: 01.599 97-320
E-Mail: christian.mayer@ara.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ALT0001