Neues Volksblatt: "Trauerspiel" (von Herbert Schicho)

Ausgabe vom 6. August 2012

Linz (OTS) - Mittlerweile wird gegen fast alle
Regierungsmitglieder in Kärnten ermittelt und noch immer ist kein Ende in Sicht. Manche von ihnen sind häufiger vor Gericht, als im Landtag.
Für jeden einzelnen Politiker gilt natürlich die Unschuldsvermutung, aber das gesamte politische System in Kärnten ist schuldig. Schuldig, weil es offensichtlich keine Selbsthygiene zu Stande bringt. Ein erster Schritt wäre bei einer Anklage bis zum Prozessende grundsätzlich sein Amt ruhend zu stellen, vor allem bei den Freiheitlichen will man diese Konsequenz offensichtlich nicht ziehen. Das politische System ist aber auch schuldig, einerseits das Bundesland in Misskredit gebracht zu haben. Schon bisher schüttelte man über manche Kärntenspezifika - von der Ortstafel bis zum Fußballstadion - diesseits der Tauern den Kopf, jetzt bekommt man Kopfweh.
Anderseits wurde die Politik insgesamt in Verruf gebracht. Denn gerade die viel zitierten Anständigen wird man mit dieser "Werbung" kaum begeistern können - weder aktiv das Wahlrecht in Anspruch zu nehmen, noch Verantwortung als Mandatsträger zu übernehmen.
Das derzeitige Sommertheater in Klagenfurt bleibt ein echtes Trauerspiel, die Darsteller überzeugen nicht. Man kann nur hoffen, dass bald der Vorhang fällt und das Stück nicht mehr aufgeführt wird.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001