FP-Mahdalik: Mariahilfer Straße - Dilettantenstadl beenden

Verbesserungen statt Verunsicherung gefordert

Wien (OTS) - Wie bei Parkpickerl und Steinhof bringt die grüne Verkehrsstadträtin Vassilakou auch bei der Umgestaltung der Mariahilfer Straße keinen Fuß auf den Boden. Planerisches Stückwerk ohne wirkliche Bürgereinbindung, welches die Situation der florierenden Einkaufsmeile verschlimmbessern würde, führt zur Verunsicherung von Anrainern, Geschäftsleuten und Kunden, warnt FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik.

Die genannten Betroffenen sind primär an einer Verbesserung der Verkehrssituation für Fußgänger, Umgestaltung der U-Bahn-Zugänge, der Führung eines City-Busses und einer effektiveren Beleuchtung interessiert. Die FPÖ fordert die Erstellung eines Gesamtkonzeptes unter echter Bürgereinbindung, welches sodann einer verbindlichen Bürgerbefragung in den Bezirken 6 und 7 zu unterziehen ist. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002