Marfrig Gruppe komplettiert das Emissionsverzeichnis Scope 3 zur globalen CO2-Bilanz

Sao Paulo (ots/PRNewswire) - Die Marfrig Gruppe hat soeben ihr erstes Emissionsverzeichnis Scope 3 zu Treibhausgasemissionen (Global Greenhouse Gases / GHG) abgeschlossen, dass all jene Emissionsquellen umfasst, die nicht direkt vom Unternehmen kontrolliert werden können. Dies betrifft undet anderem, respective beispielsweise die Produktion von Getreide für Futtermittel, durch Wiederkäuer verursachte enterische Emissionen oder auch Produkttransporte für Kunden durch Dritte.

?Diese Initiative hat Pioniercharakter in der Branche und ist für das Unternehmen von größter Bedeutung, um die reale CO2-Bilanz seiner Produkte nachvollziehen zu können. Dies ermöglicht uns, auf dem Weg zu einer emissionsärmeren Wirtschaftsweise breitere Strategien zur Emissionsreduzierung zu entwickeln, die die gesamte Handelskette betreffen", sagte Clever Avila, Marfrigs Direktor für Nachhaltigkeit.

Die größten Herausforderungen bei der ausarbeitung des Emissionsverzeichnisses waren die Vielfalt der Produkte und der Zulieferketten sowie die Tatsache, dass die Produktionsstätten des Unternehmens auf der ganzen Welt verteilt sind. Die Marfrig Group ist das am breitesten gefächerte Nahrungsmittelunternehmen in der Branche. Zum Produktportfolio gehören unter anderem Rindfleisch, Huhn, Pute, Schweinefleisch, Lamm, Fisch und auf Gemüse basierende Produkte, sowie Pasta, Süßwaren und Feingebäck. Das Emissionsverzeichnis kombiniert Daten von 315 Marfrig-Standorten aus 22 Ländern und 5 Kontinenten und reicht von Gutshöfen bis zu landwirtschaftlichen Betrieben mit Intensivtierhaltung, von Futterpflanzen- und Zuchtbetrieben, Nahrungsmittel- und Lederbetrieben sogar bis hin zu Büros und Vertriebszentren.

Eine der unmittelbaren Schlussfolgerungen aus dem Emissionsverzeichnis ist, dass etwa 95 % der Emissionen innerhalb von Scope 3 erzeugt werden. ?Diese Erkenntnis ermöglicht uns, den Schwerpunkt unserer Anstrengungen auf den Aufbau einer gemeinsamen GHG-Reduzierung zusammen mit unseren Zulieferern zu legen - darunter befinden sich landwirtschaftliche Betriebe für Getreide und Viehzucht, Energie- und Verpackungslieferanten sowie Logistikbetreiber", fügte Avila hinzu.

Seit dem Jahr 2010 hat die Marfrig Gruppe die GHG-Emissionsverzeichnisse Scope 1 (direkte Emissionen aus eigenen Quellen) und Scope 2 (indirekte Emissionen durch den Bezug von Energie) erarbeitet und ein Programm festgelegt, um den Emissionsausstoß für Scope 1 und 2 bis 2020 um 30 % zu senken. Das Unternehmen hat bereits 50 % dieses Zieles umsetzen können indem die Abwasseraufbereitung verbessert worden ist und fossile Brennstoffe durch erneuerbare Energien ersetzt worden sind.

Das Emissionsverzeichnis der Marfrig Gruppe wurde gemäß der Anforderungen der ISO 14064-1:2007 vorbereitet und ist von der SGS -Societe Generale de Surveillance, einer weltweit führenden Gesellschaft zur Verfahrensprüfung, für Testverfahren Verifizierungen und Zertifizierungen, überprüft worden.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Marfrig Group Corporate Communication - Luiz Cegato luiz.cegato@marfrig.com.br

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0004