Verein Pfotenhilfe setzt Ergreiferprämie auf Katzenhasser aus

Tierquäler in Kärnten unterwegs

Wien (OTS) - Laut Polizei wurde vergangenen Freitag spätabends in Beinten bei Ferndorf (Kärnten) ein Kater von einem Unbekannten angeschossen. Das Tier wurde mit einer Waffe verletzt und ist seither vollständig gelähmt.

Sonja Weinand, Sprecherin des Verein Pfotenhilfe, dazu: "Eine so grausame Tat darf nicht unbestraft bleiben." Laut § 222 Strafgesetzbuch steht auf Tierquälerei bzw. (versuchte) mutwillige Tötung bis zu ein Jahr Gefängnis. Der Verein Pfotenhilfe setzt daher auf die Mithilfe der Bevölkerung und bietet 500 Euro Ergreiferprämie für entscheidende Hinweise. "Bitte wenden Sie sich an die Polizeistelle Feistritz/Drau ( 059133-2255) oder an den Verein Pfotenhilfe (info@pfotenhilfe.org), wenn Sie etwas mitbekommen haben", ersucht Sonja Weinand abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Sonja Weinand, Vereinssprecherin Verein PFOTENHILFE sonja.weinand@pfotenhilfe.org
Tel.: 01 / 892 23 77
www.pfotenhilfe.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PFH0001