FPK-Strutz: Herr Obernoster, Thema verfehlt, Nicht genügend, setzten!

Qualität der ÖVP auf neuerlichem Tiefpunkt

Klagenfurt/Wien (OTS) - "Es ist zwar schade, aber mehr als bezeichnend, wie der geschäftsführende Parteiobmann der ÖVP Kärnten, Gabriel Obernosterer, auf eine Aufforderung zu einem Parteiengespräch reagiert", wundert sich der freiheitliche NAbg. Martin Strutz. Damit ist die Qualität der ÖVP Politik wohl auf einem neuerlichen Tiefpunkt angelangt.

In mehr als 50 Jahren Innenpolitik hat es noch nie ein geschäftsführender Parteiobmann, der noch von keinem einzigen Funktionär seine Stimme bekommen hat und dessen Legitimation auf einem Parteien-Förderskandal seines Vorgängers beruht, sich mit einer Aussage derart isoliert. "Wenn Obernosterer seinen Anspruch mit erstinstanzlich verurteilten Politikern nicht reden zu wollen gerecht wird, so wird er wohl als selbst erstinstanzlich verurteilter Politiker vorsorglich seinen Hut nehmen müssen", so Strutz weiter.

"Für uns hat sich die ÖVP damit einmal mehr disqualifiziert. Wir freuen uns allerdings bereits darauf, wenn man endlich erklären wird, wo denn das Geld von Birnbacher hingeflossen ist. Wenn man endlich erklären wird warum Stephan Tauschitz im U-Ausschuss mehr zu- als aufgedeckt hat und wenn schlussendlich Obernosterer für diese Art der Politik spätestens am Parteitag die rote Karte bekommt", betont Strutz.

"Allerdings suchen wir weiterhin das Gespräch zu allen vernünftigen politischen Kräften in diesem Land, denen neben einem Ablenkungsmanöver von ihren eigenen Skandalen wirklich und ernsthaft daran gelegen ist, dass wir Kärnten aus dieser schwierigen Situation herausführen und nach Aufklärung aller Vorwürfen eine gemeinsame Strategie für die Aufklärung und die anschließenden Neuwahlen festlegen", schließt Strutz.

(Schluss/mw)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPK
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002