Das Konzept für die Teil-Bildungskarenz ist umfassend und umsetzungsreif

Arbeitende Menschen sollen auch aufsteigen, umsteigen oder neu einsteigen können - je nach ihren Talenten und Interessen sowie nach ihrer Gesundheit und ihrer Qualifikation.

Wien (OTS) - "Der ÖAAB hat unter der Führung von Bundesobfrau Johanna Mikl-Leitner alles daran gesetzt, dass Arbeitslosigkeit verhindert wird, wo sie verhindert werden kann - und zwar durch Aus-und Weiterbildung. Es geht darum, dass Menschen die Chance auf Bildungsmaßnahmen bekommen und auch ergreifen, bevor es zum Verlust des Arbeitsplatzes kommt. Arbeitende Menschen sollen im Zuge ihres Erwerbslebens auch in unterschiedliche berufliche Tätigkeiten aufsteigen, umsteigen oder neu einsteigen können - je nach ihren Talenten und Interessen sowie nach ihren gesundheitlichen Möglichkeiten und ihrer Qualifikation. Das kann durch eine Umsetzung des heute präsentierten Konzepts für eine Teil-Bildungskarenz erreicht werden. Dem ÖAAB ist es gelungen, zusammen mit seinen Partnern dieses umfassende und umsetzungsreife Konzept zu erarbeiten", freut sich ÖAAB-Generalsekretär Lukas Mandl.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Generalsekretariat
Albrecht Oppitz
Presse
Tel.: +43(0)676 322 98 49, Fax: +43(1)40 141 229
albrecht.oppitz@oeaab.com
www.oeaab.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAB0001