Junge ÖVP: Bildungskarenz Neu ermöglicht individuelle und nachfrageorientierte Weiterbildung

ÖAAB-Bundesobfrau Mikl-Leitner und Wirtschaftsminister Mitterlehner reformieren das AMS nach dem Motto: früher investieren statt später reparieren

Wien, 30. Juli 2012 (OTS) Eine der wichtigsten Voraussetzungen für den beruflichen Erfolg ist eine bestmögliche fachliche Qualifikation, die gerade in der schnelllebigen modernen
Arbeitswelt nur durch regelmäßige Weiterbildung sichergestellt werden kann. Dieses in Form der Bildungskarenz geregelte
Zeitfenster für Weiterbildungsmaßnahmen weist jedoch nach einer aktuellen Studie des IHS einige Mängel auf, die nun wie bereits in der Österreich-Rede von ÖVP-Bundesparteiobmann und Vizekanzler Michael Spindelegger angekündigt, behoben werden: "Die Bildungskarenz Neu ermöglicht eine Weiterbildung, die auf die gegenwärtige Qualifikation des Arbeitnehmers aufbaut und die zu einer neuen Qualifikation führt, die tatsächlich am Arbeitsmarkt nachgefragt wird, weshalb der Abschluss der Weiterbildung auch eine neue Berufstätigkeit möglich macht. Darüber hinaus werden Personen, die sich für die Bildungskarenz Neu entscheiden, auch stärker als bisher vom AMS finanziell unterstützt, ganz nach dem Motto: lieber früher investieren als später reparieren. Damit wird nicht nur der Arbeitslosigkeit vorgebeugt, sondern zugleich auch die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft gestärkt. Ich gratuliere ÖAAB-Bundesobfrau Mikl-Leitner und Wirtschaftsminister Mitterlehner zu dieser sinnvollen Reformmaßnahme", unterstreicht Axel Melchior, Generalsekretär der Jungen ÖVP, die im Rahmen einer Pressekonferenz präsentierten Eckpfeiler der Bildungskarenz Neu. ****

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP, Stephan Mlczoch, Tel: 0664/8592933
stephan.mlczoch@junge.oevp.at,
http://junge.oevp.at,
http://facebook.com/jungeoevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0006