Syrien: Rotkreuz- und Rothalbmond-Hilfe für 600.000 Menschen

Wien/Damaskus (OTS/Rotes Kreuz) - Seit Beginn des Konfliktes in Syrien arbeiten das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) und der Syrische Rote Halbmond intensiv für die betroffenen Menschen. Seit Juli des Vorjahres konnte die Hilfe mehr als 600.000 Menschen erreichen. Der Rote Halbmond betreibt den Rettungsdienst und mobile Gesundheitsstationen. Immer wichtiger wird auch die Verteilung von Hilfsgütern - insbesondere an Menschen, die aufgrund der Kämpfe flüchten mussten. Allein im vergangenen Monat haben das IKRK und der Syrische Rote Halbmond Lebensmittel für 150.000 Menschen verteilt.

"Auch das Österreichische Rote Kreuz beteiligt sich an den Hilfsmaßnahmen und hat Hygienepakete für 15.000 Vertriebene zur Verfügung gestellt", sagt Martina Schloffer, die beim Österreichischen Roten Kreuz für internationale Katastrophenhilfe verantwortlich ist. "Damit können Menschen, die ihre Habseligkeiten zurücklassen mussten, mit Dingen des täglichen Bedarfs - wie Seife, Zahnpasta und Waschmittel - versorgt werden."

Die Hilfsmaßnahmen in Syrien gestalten sich aufgrund der Kämpfe sehr schwierig. "Unsere Kolleginnen und Kollegen vom IKRK appellieren an alle Konfliktparteien, sich an das Humanitäre Völkerrecht zu halten", sagt Max Santner, Leiter der Internationalen Hilfe beim Österreichischen Roten Kreuz. "Dazu gehört es, das Leben von Zivilisten zu schützen und Hilfe zuzulassen."

Das Österreichische Rote Kreuz bittet um Spenden für die Menschen in Syrien:

PSK: 2.345.000, BLZ 60.000
Kennwort: Syrien
online: www.roteskreuz.at/syrien/spenden/

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Thomas Marecek,
Österreichisches Rotes Kreuz,
Presse- und Medienservice,
Tel.: +43 1 589 00-151,
Mobil: +43 664 823 48 02,
thomas.marecek@roteskreuz.at,
http://www.roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001