ASFINAG: Stadtbüro der ASFINAG in Innsbruck ergattert renommierten Architekturpreis

"Best Architects" würdigt Gestaltungsinitiative der ASFINAG beim neuen Verwaltungsgebäude

Wien (OTS) - Mit der Prämierung "best architects 13" bedachte eine prominent besetzte, internationale Fachjury das im Dezember 2011 eröffnete Stadtbüro der ASFINAG in Innsbruck. 5,9 Millionen Euro investierte die ASFINAG in das Gebäude am Innsbrucker Rennweg -Architekt Peter Lorenz setzte dabei die Vorgaben an ein optimales Arbeitsumfeld für Mitarbeiter und ansprechende Architektur in der Umgebung des Innsbrucker Zentrums optimal um.

Die begehrte Architektur-Auszeichnung "best architects 13" heimste vor kurzem das 2011 eröffnete Stadtbüro der ASFINAG in Innsbruck ein. Unter 352 eingereichten Projekten überzeugte der Entwurf des heimischen Architekten Peter Lorenz die Jury und wurde unter anderen mit der renommierten Architekturprämierung ausgezeichnet.

"Wer baut, gestaltet - . Als ASFINAG haben wir eine gestalterische Verantwortung als Errichter von Infrastruktur und diese nehmen wir auch wahr. Die Prämierung unterstreicht, dass wir auf dem richtigen Weg sind", erklärt ASFINAG-Vorstandsdirektor Schedl.
Klaus Fink, Geschäftsführer der ASFINAG Alpenstraßen GmbH in Innsbruck, begleitete den Architektenwettbewerb und die Umsetzung des Projektes: "Die architektonisch anspruchsvolle Lösung auf einem Grundstück der ASFINAG hat sich als wirtschaftlich sinnvoll erwiesen und fügt sich optimal ins Stadtbild von Innsbruck ein. Dadurch sichert die ASFINAG ihren Partnern die gute Erreichbarkeit des wichtigen ASFINAG-Standortes und stellt den Mitarbeitern ein optimales Arbeitsumfeld zur Verfügung", erläutert Fink.

"peterlorenzateliers" überzeugten beim von der ASFINAG ausgeschriebenen Architektenwettbewerb im Jahre 2009 die Jury - die Vision von Peter Lorenz ist seit der Fertigstellung des Gebäudes im November 2011 für jeden sichtbar: "Die `best architects 13` ist eine anspruchsvolle Auszeichnung für die Avantgarde der Architekturszene. Ein erfreuliches Feedback für die enormen Anstrengungen seitens der ASFINAG und des gesamten Planerteams", freut sich Architekt Lorenz, "es ist eine Bestätigung für die österreichische Architekturszene und eine großartige Auszeichnung für die Stadt Innsbruck."

Der Neubau sollte dem zusätzlichen Platzbedarf durch den Anstieg an Personal Rechnung tragen. Für die Erweiterung des ASFINAG Bürogebäudes wurde von der ASFINAG unter Beteiligung der Stadt Innsbruck ein geladener Architektenwettbewerb durchgeführt. Alle zehn abgegebenen Wettbewerbsentwürfe hatten einen Abbruch und anschließenden Neubau des Gebäudes zum Inhalt. Peter Lorenz entschied diesen Wettbewerb einhellig für sich - sein Vorschlag wurde im Zeitraum Oktober 2010 bis November 2011 umgesetzt. Seit Dezember 2011 arbeiten über 60 Mitarbeiter der ASFINAG in den neuen Räumlichkeiten am Innsbrucker Rennweg.

Die ASFINAG investierte in die Neuerrichtung, die im Zeichen der Gestaltungsinitiative des Konzerns steht, 5,9 Millionen Euro. Mit dem neuen Bürostandort beweist die ASFINAG auch erneut, dass der Fokus sowohl auf technisch und wirtschaftlich besten Lösungen als auch auf ästhetischer Gestaltung liegt. Der Umwelt- und Klimaschutz spielte bei der Umsetzung der Pläne eine wesentliche Rolle und floss entsprechend in das Projekt ein.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Alexander Holzedl
Pressesprecher
Mobil:+43 664-60108 18933
alexander.holzedl@asfinag.at
www.asfinag.at

Peterlorenzateliers
Dott.Arch.DI Giulia Decorti
Tel.: 43 (0)512 58 68 45
giulia.decorti@peterlorenz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001