Neues Volksblatt: "Mühsamer Kampf" (von Markus Ebert)

Ausgabe vom 26. Juli 2012

Linz (OTS) - Zuerst der Trost: Österreichs Fußball ist nicht so schlecht, wie die flügellahme Darbietung der Salzburger Dosen-Elf gegen Düdelingen vermuten lassen könnte; und Österreichs politisches System ist insgesamt selbstverständlich nicht so verkommen, wie man aus den Vorgängen in Kärnten rückfolgern könnte. Aber dort wie da lässt sich gegen eine Verallgemeinerung nur schwer ankommen.
Fakt ist: Während Josef Martinz die einzig mögliche Konsequenz zog, lavieren andere herum. FPÖ-Chef Strache, der sich die Kärntner FPK-Partie angelacht hat, schweigt, sein Vize Hofer sieht die Kärntner Parteifreunde lediglich in die Causa hineingezogen - so eine Art Unschuldsvermutung, wie sie Scheuch und Dobernig für sich selbst auch geltend machen. Zu allem (Un)Glück kann man den nicht fragen, der einst die Fäden in der Hand hatte, und zwar als FPÖ-Chef ebenso wie als BZÖ-Chef. Mit dem verstorbenen Jörg Haider hat das FPK einen Wahlkampf bestritten, jetzt wird er als stummer Zeuge noch einmal gebraucht. Wie überhaupt die seinerzeitigen blau-orangen Wirrnisse den heutigen Blauen und Orangen vor allem eines erlauben - nämlich zu behaupten, nie irgendwo dabei gewesen zu sein.
Es bleibt die Aufgabe der anderen Parteien, der Politik als Ganzes wieder zu einem guten Ruf zu verhelfen.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001