Papst: Olympiade soll Frieden und Versöhnung fördern

Benedikt XVI.: "Beten wir, dass - nach dem Willen Gottes - die Spiele von London eine echte Erfahrung von Brüderlichkeit unter den Völkern der Erde vermitteln"

Vatikanstadt, 22.07.12 (KAP) Die bevorstehenden Olympischen Spiele in London sollen nach dem Wunsch des Papstes zu Frieden, Versöhnung und Völkerverständigung beitragen. Bei seinem Mittagsgebet am Sonntag richtete er von Castel Gandolfo aus Grüße an die Organisatoren, Athleten und Besucher. Der sportliche Wettkampf von Athleten aus aller Welt habe einen "starken symbolischen Wert", betonte Benedikt XVI. Die katholische Kirche verfolge dieses größte sportliche Ereignis mit Sympathie und Aufmerksamkeit. "Beten wir, dass - nach dem Willen Gottes - die Spiele von London eine echte Erfahrung von Brüderlichkeit unter den Völkern der Erde vermitteln", sagte der Papst vor mehreren Tausend Gläubigen in seiner Sommerresidenz.

Mehr auf www.kathpress.at (forts. mgl.) pwu/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001