Binder-Maier: FPÖ hat rückwärtsgerichtetes Frauenbild

SPÖ NÖ Frauen sind empört über die Aussagen von FPÖ-Kashofer

St. Pölten (OTS) - "Frauenhäuser sind wichtige und leider notwendige Einrichtungen, die Frauen helfen, wenn sie aus Gewaltbeziehungen heraus und ein selbstbestimmtes Leben führen wollen. Gewaltgeprägte Partnerschaften haben in unserer Gesellschaft nichts verloren", kommentiert die Vorsitzende der SPÖ NÖ Frauen, NRin Gabriele Binder-Maier die Aussagen von FPÖ-Kashofer: "Wer behauptet, dass Frauenhäuser Familien zerstören und die Fortsetzung des Zweiten Weltkrieges sind, der hat überhaupt nichts begriffen."

Die Aussagen von Kashofer seien menschenverachtend, so Binder-Maier:
"Das Zusammenleben in einer Partnerschaft muss geprägt sein von Toleranz und Respekt. Ist es das nicht, dann hat die Politik die Verantwortung, den Betroffenen jede nur erdenkliche Hilfestellung zu geben. Auf keinen Fall darf Gewalt verharmlost oder gar salonfähig werden."

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Mag. Gabriele Strahberger
Pressereferentin/Medienservice
Tel.: 02742/2255/121
gabriele.strahberger@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002